Intro

von Christian Tretbar

Veröffentlicht am 04.04.2018

Pankow erwacht aus seinem Winterschlaf. Auch im Florakiez klappen die Cafébetreiber ihre Tische auf der Straße auf. Man verweilt. Nur wer derzeit am Bahnhof Pankow ankommt, dem ist nach Verweilen nicht zumute. Müll, Gestank und auch Pöbeleien zum Teil unter Obdachlosen oder mit Passanten sind keine Seltenheit. Die ansässigen Gewerbetreibenden wie der Edeka-Markt haben schon Türsteher engagiert, um sich vor unliebsamen Gästen zu schützen. Auch das Dentalzentrum gegenüber des Bahnhofs setzt auf eigenes Sicherheitspersonal.

Der Bezirk selbst sieht sich derzeit nicht im Stande, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Immerhin: Der zuständige Bezirksstadtrat Daniel Krüger (AfD) erklärt gegenüber dem Tagesspiegel, dass das Ordnungsamt Pankow das Umfeld des Bahnhofes Pankow als Schwerpunktbereich ansehe. Auch würde eine erhöhte Präsenz von Ordnungskräften das subjektive Sicherheitsgefühl der Passanten in diesem Bereich erhöhen. Aber: „Unabhängig aller Verlautbarungen zum Personalaufwuchs in der Berliner Verwaltung konnten diesbezügliche Bemühungen im Pankower Ordnungsbereich bisher nur in geringem Umfang vollzogen werden.“ Heißt übersetzt: Es fehlt an Personal. Und erschwerend kommt für den Bezirk mal wieder wie so oft ein Zuständigkeitsproblem hinzu. Krüger erklärt: „Aufgrund der unterschiedlichen Eigentumsverhältnisse der öffentlich zugänglichen Bereiche im Bahnhofsumfeld sind dem bezirklichen Ordnungsamt jedoch die Hände gebunden, wenn bestimmte Handlungen im Bahnbereich erfolgen.“ Auch wieder übersetzt heißt das: die Bahn ist verantwortlich. Krüger erklärt aber, dass man mit der DB AG und der BVG in Kontakt stehe und man gemeinsame Lösungen anstrebe.

Auf der anderen Seite der Florastraße Richtung Bahnhof Wollankstraße ist das Bild ähnlich, nur die Ausprägungen ganz anders. Auch dort sind viele Obdachlose zu sehen, aber die haben oft ein Ziel: das Franziskanerkloster mit seiner Suppenküche, seiner Hygienestation und weiteren Hilfsangeboten für Obdachlose. Pöbeleien, Streitereien gibt es dort selten. Vielleicht heißt die Lösung ja gar nicht so sehr mehr Polizei allein (die schon auch), aber mehr Franziskaner, Sozialhelfer und Rückzugsräume.

Christian Tretbar ist Chefredakteur Online des Tagesspiegels und lebt im Florakiez in Pankow. Er vertritt Christian Hönicke, der normalerweise den Leute-Newsletter aus Pankow schreibt. Wenn Sie Anregungen, Kritik oder Wünsche haben, schreiben Sie ihm einfach eine E-Mail an leute-c.hoenicke@tagesspiegel.de.

Anzeige