Kultur

Thomas Gottschalk: Verliebt in Prenzlauer Berg

Veröffentlicht am 11.04.2019 von Christian Hönicke

Inzwischen darf man ihn wohl als Pankower bezeichnen: Thomas Gottschalk. Seit 2013 bewohnt der Showmaster eine Wohnung im Winsviertel, weil er keine Lust auf das Hotelleben mehr hatte, wenn er in Berlin Sendungen aufzeichnete. Eingerichtet wurde sie – Achtung, jetzt wird es klatschig und tratschig – von seiner (Noch-)Frau Thea: „purpurne Couches und tigerfellige Sessel“ gebe es dort, hieß es in einer Homestory des „Stern“.

Seit Gottschalks Villa in Malibu Ende 2018 und auch seine Ehe mit Thea bis auf die Grundmauern abgebrannt sind, ist Prenzlauer Berg offenbar endgültig zu seinem Hauptwohnsitz geworden. Schon vor einigen Jahren hatte er das Familienschloss Marienfels am Rhein verkauft.

Seit kurzem wohnt – der Klatsch geht weiter – nun zumindest zweitweise auch Gottschalks neue Partnerin Karina Mroß in Prenzlauer Berg. Die 57-Jährige aus Baden-Baden ist Controllerin beim Südwestdeutschen Rundfunk. Immer wieder wird das Pärchen händchenhaltend im Winskiez angetroffen, die „Bunte“ fotografierte die beiden. Gottschalk scheint die Aufmerksamkeit nicht zu stören, er erklärte schon in der Vergangenheit, dass er die lockere Atmosphäre in der Nachbarschaft mag.

Der Liebe wegen könnte der 68-Jährige allerdings schon recht bald wieder nur Teilzeit-Pankower sein. Laut „Bunte“ sucht das Paar schon eine gemeinsame Wohnung in Baden-Baden. Vielleicht kann Gottschalk die Wohnung während seiner Abwesenheit ja an Jogi Löw untervermieten. Auch der Fußball-Bundestrainer turtelt bevorzugt durch Prenzlauer Berg.