Kultur

"Kritische Kommentierung": Entwurf für Thälmann-Denkmal steht fest

Veröffentlicht am 24.09.2020 von Christian Hönicke

Das Ernst-Thälmann-Denkmal in Prenzlauer Berg wird umgestaltet – der Siegerentwurf steht nun fest. Um die Rolle des einstigen KPD-Politikers und seine nachträgliche Heroisierung in der DDR wird seit langem gestritten. Deshalb schrieb das Bezirksamt einen Wettbewerb aus, um das 13 Meter hohe Denkmal an der Greifswalder Straße von 1986 „künstlerisch einzuordnen“. Bis 2021 sollte eine Hinweistafel aufgestellt werden, die die Geschichte Thälmanns „historisch kritisch aufarbeitet, kommentiert und anschaulich macht“. 110 Entwürfe sind dazu eingereicht worden.

Nun wurde der beste Entwurf gekürt. Er stammt von der Berliner Künstlerin Betina Kuntzsch und heißt „Vom Sockel denken“. Er sieht vor, auf dem Platz vor dem Denkmal fünf farbige Betonquader in den Proportionen des Sockels aufzustellen (siehe Foto oben). Diese kleinen Sockel sollen „mit poetischen Schlagwörtern“ beschriftet werden, die „inhaltliche Bezüge zum Denkmal und seinen historischen Hintergründen“ herstellen. [Der Text stammt aus dem aktuellen Pankow-Newsletter. Den können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Thälmanns Wirken wiederum soll in „Filmessays“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Die Filme können über QR-Codes an den Sockeln per Handy angeschaut werden (siehe Foto unten). Dieser Entwurf „zeichnet sich durch überzeugende Beispiele einer filmischen Annäherung an die Themen, die das Denkmal evozieren, aus“, urteilte das Preisgericht. „Die Bandbreite der Filmbeiträge ist sehr groß, sie reicht von der Geschichte des Areals, über den umstrittenen Abriss der Gasometer und alternative Nutzungsformen bis zur Denkmalsetzung 1986, von der historischen Person Ernst Thälmann bis zur Kulturfigur in der DDR.“

Für die historische Kommentierung wird zudem die Aufstellung von zwei Stelen vorgeschlagen. Für die Umsetzung stehen laut Bezirksamt 180.000 Euro zur Verfügung. / Fotos: Bettina Kuntzsch, „Vom Sockel denken“, Entwurf (Detail), Film-Still aus „KOPF FAUST FAHNE“, 2020 / Text: Christian Hönicke

+++ Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

Mehr Themen aus dem Pankow-Newsletter:

  • Abgesägt bei Nacht und Nebel: Weißensee sucht den Baummörder
  • Fünf Schulen und Kitas betroffen: Corona-Zahlen in Pankow steigen
  • Kommen Rad-Schnellwege auch durch Pankower Parks?
  • A 114 am Wochenende voll gesperrt
  • Luxus-Penthäuser für WBS-Mieter und „infernalischer Lärm“: Mieter rätseln über Geheim-Baustelle in Prenzlauer Berg CDU als Zweiradfans: Pankower Fraktion fordert sicherere Radwege
  • Krach um Lärm im Mauerpark: Musiker streiten erbittert mit „ahnungslosem“ Ordnungsamt
  • Umbau und Baumfällungen: Prater-Biergarten droht das endgültige Aus
  • „Kritische Kommentierung“: Entwurf für Thälmann-Denkmal steht fest
  • Ordnungsamt als Freund der Falschparker? Anwohner in Weißensee sind verzweifelt
  • Großbrand in Lagerhalle
  • Zum Abschied: Das sind die letzten Flüge von Tegel
  • Pankows unendliche Sporthallen-Geschichte

Den Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de +++