Namen & Neues

Blankenburg: Bezirk Pankow will maximal 5800 Wohnungen

Veröffentlicht am 19.04.2018 von Christian Hönicke

Die Pankower BVV hat einen Beschluss zum umstrittenen Bauprojekt „Blankenburger Süden“ gefasst. Das Bezirksamt Pankow soll sich demnach wie folgt gegenüber dem Land positionieren: Die Senatsplanungen für den Bau von etwa 10.000 Wohnungen werden abgelehnt. Pankow fordert, dass maximal 5800 Wohnungen im „Blankenburger Süden“ entstehen. Bebaut werden soll dann nur die Kernfläche, die landeseigenen Rieselfelder. Die Erholungsanlage Blankenburg und die KGA Familiengärten sowie der Golfplatz sollen unangetastet bleiben. Auch weitere Flächen im Untersuchungsgebiet, darunter die Kleingärten im Bereich der Tino-Schwiertzina-Straße, sollen nicht bebaut werden. Der Bau der umstrittenen Tangentialverbindung Nord (TVN) durch das Gebiet wird abgelehnt.

Anzeige