Namen & Neues

Pankow will Grünflächen sichern

Veröffentlicht am 03.05.2018 von Christian Hönicke

Hilfe für die Stadtnatur soll nun aus dem Bezirksamt Pankow kommen. Es will angesichts des Siedlungsdrucks Grün- und Naturflächen langfristig sichern und vor der Bebauung schützen. Das Umwelt- und Naturschutzamt hat die Erstellung eines landschaftsplanerischen Rahmenkonzeptes für Französisch Buchholz, Niederschönhausen, Rosenthal und Wilhelmsruh angekündigt. Die Sicherung von Freiflächen seien „unabdingbar, um die Gesundheit der Pankower Bürgerschaft und die soziale Teilhabe zu fördern“, sagt Umweltstadtrat Daniel Krüger (parteilos/für AfD).

Das Konzept soll den Grünbestand in Pankow erfassen, bewerten und Ideen für eine zukünftige Entwicklung formulieren. Ein Schwerpunkt soll die Erfassung „ökologisch und klimatisch wertvoller Flächen“ sein. Für die Störche in Blankenburg und Malchow wird das wohl zu spät kommen, die Pankower Bezirksverordneten und das Bezirksamt haben der Bebauung der landeseigenen Ackerflächen bereits ihren Segen gegeben. Hoffnung besteht aber für die Elisabethaue – in der BVV debattiert man seit Längerem darum, ob die Fläche unter Naturschutz gestellt werden soll. Auch Bürger dürfen Anregungen geben, und zwar zu folgenden Terminen um jeweils 17 Uhr: Französisch Buchholz (8. Mai, Amtshaus, Berliner Straße 24). Wilhelmsruh und Rosenthal (15. Mai, HortEins Wilhelmsruh der Pankower Früchtchen, Schillerstraße 49). Niederschönhausen (29. Mai, Gemeindehaus der Friedenskirche, Dietzgenstraße 19-23).

Anzeige