Namen & Neues

Deutschlands älteste Berufs-Feuerwache erfrischt den Kiez

Veröffentlicht am 09.08.2018 von Robert Ide

Manchmal steht Prenzlauer Berg gerne auf dem Schlauch. Vor allem in den Sommerferien, wenn sich Kiezhausen vor der Feuerwache an der Oderberger Straße am Löschwasser abkühlt. Nun feiert Deutschlands älteste Berufs-Feuerwache ihr 135-jähriges Jubiläum am historischen Ort (hier um die Ecke wurde auch Hertha BSC gegründet – kiekste hier). Einst ritten die Lebenshelfer von der Oderberger Straße auf Schimmeln aus, heute retten 1900 Einsätze Tag für Tag Menschen – und das unter den angespannten Bedingungen der vom Sparen ausgebrannten Berliner Feuerwehr (einen eindringlichen Report dazu finden Sie hier). Zudem sind Schulklassen und Kindergartengruppen das ganze Jahr zu Gast, „um unsere Kleinen sensibel für Feuer zu machen und ihnen auch ein wenig die Panik zu nehmen“, erzählt Brandoberinspektor Andreas Kroschel. „Wir sind stolz, dass wir nicht nur im Kiez stationiert sind, sondern mit dem Kiez leben.“ Am Sonnabend wird nun von 10 bis 17 Uhr gefeiert – mit halbstündlichen Vorführungen und Feuerübungen für Kinder. Zu trinken gibt es Wasser, zum Löschen für die Eltern was anderes.

Anzeige