Namen & Neues

Spielplatzsanierung: Bezirk schließt Vertrag mit Anwohnern

Veröffentlicht am 23.08.2018 von Christian Hönicke

Mal wieder ein Blick auf die maroden Pankower Spielplätze: Es geht in ganz kleinen Schritten voran. Der Senat hat Geld für die Sanierung von drei Pankower Spielplätzen bewilligt. Es handelt sich um PMO-Mittel aus dem DDR-Parteivermögen. Die (teil-) gesperrten Spielplätze „Goldfischteich“ im Werner-Klemke-Park, am Solonplatz und in der Dusekestraße sollen damit saniert werden. Außerdem wurde die Sanierung des Spielplatzes an der Plansche in Weißensee vorgezogen und soll noch 2018 abgeschlossen werden.

In der Dusekestraße sollen Anwohner bei der schnellen Beräumung und Neuplanung des Spielplatzes helfen. Das Bezirksamt hat dazu einen Vertrag mit dem Anwohner-Verein „Kiezinseln e.V.“ geschlossen. Laut Bezirksamt ist es der erste Kooperationsvertrag dieser Art in Berlin. Wenn alles nach Plan laufe, könne der Spielplatz noch dieses Jahr interimsmäßig und im nächsten Frühjahr neu gestaltet freigegeben werden, so Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn (B’90/Die Grünen). Um auch die vielen anderen gesperrten Spielplätze schnell wieder freigeben zu können, brauche der Bezirk aber dringend mehr Personal und Mittel.

Auch die Elterninitiative „JA! Spielplatz!!“ aus Weißensee sieht angesichts des Sanierungsstaus nur „punktuelle Abhilfe“. Im Bezirk Pankow sind 160 von 212 Spielplätzen sanierungsbedürftig oder bereits gesperrt. Der Kiezinseln-Vorsitzende Christoph Weyl will dem Bezirksamt deshalb Ideen für pflegeleichtere Spielplätze vorlegen.

Anzeige