Namen & Neues

Spielplatznot: BVV will Kurswechsel

Veröffentlicht am 10.01.2019 von Christian Hönicke

Neues Jahr, altes Drama: Pankows verrottende Spielplätze. Im Berliner Nachtragshaushalt wurden zwar nochmals erhöhte Sanierungsmittel für 2019 bereit gestellt, allein für Pankow wären daraus 1,5 Millionen Euro verfügbar. Doch ob und wie das Bezirksamt die nutzen wird, ist bisher nicht bekannt – obwohl die Bekämpfung der Spielplatznot zur Priorität erhoben wurde.

Nun wollen die Bezirksverordneten dem Bezirksamt ausdrücklich den Auftrag zu einem Kurswechsel erteilen. In den Fachausschüssen wurde ein Antrag dazu bereits befürwortet. Voraussichtlich in der BVV-Sitzung nächste Woche er beschlossen werden. Deshalb wurde der zuständige Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn (B’90/Grüne) zu einer Befragung vor der Spielplatzkommission geladen. Kuhn hat 60 Minuten Anwesenheit zugesagt.

Grundlage wird eine ausführliche Fragenliste der Weißenseer Initiative „JA! Spielplatz!!“ sein. Uwe Scholz von der Initiative nennt den Termin eine „Premiere“ und ruft alle Spielplatz-Interessierten auf, zu der öffentlichen Sitzung zu erscheinen. Die findet am heutigen Donnerstag (10. Januar) um 19 Uhr in der Fröbelstraße 17, Haus 9, Raum 411 statt.

Anzeige