Namen & Neues

Michelangelostraße: Bis 2035 werden 1200 neue Wohnungen gebaut

Veröffentlicht am 31.01.2019 von Christian Hönicke

Neues zur Michelangelostraße: Das geplante neue Quartier in Prenzlauer Berg wird kleiner und kommt später. Offizielles Ziel sind laut Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn (B’90/Grüne) nun nicht mehr 2500 (wie ganz am Anfang angedacht) oder 1500 Wohnungen – sondern nur noch 1200. Und auch der avisierte Termin ist im Kalender nach unten gerutscht: Erst 2035 soll das neue Quartier fertig sein. Vorher müssten laut Kuhn erst noch Verkehrsinfrastruktur vorgeplant (etwa die  Tramlinie entlang Ostsee- und Michelangelostraße), die Michelangelostraße zum „grünen Boulevard“ verbreitert und die umfrangreiche Infrastruktur wie Wasser- und Fernwärmeleitungen angelegt werden.

  • (Der Text stammt aus dem Pankow-Newsletter des Tagesspiegel – den können Sie kostenlos und komplett lesen unter leute.tagesspiegel.de.)

Konkret sieht der Zeitplan wie folgt aus: In Bauphase 1 (bis 2026) sollen eine Schule und eine Buswendeschleife entstehen. Phase 2 (bis 2028/29): Verbreiterung der Michelangelostraße auf 46 Meter und Beginn Wohnungsbau. Phase 3 (ab ca. 2028/29): Bau von etwa 750 Wohnungen. Phase 4 (bis spätestens 2035): Bau der restlichen etwa 450 Wohnungen. Die Tramlinie soll dann nach 2035 gebaut werden.

Anzeige