Namen & Neues

Aus für "Buchholzer Kelterei": Bezirksamt weist Schuld von sich

Veröffentlicht am 07.02.2019 von Christian Hönicke

Das Bezirksamt reagiert auf Bürgerbeschwerden über das Aus der „Buchholzer Kelterei“. Wie berichtet, muss Berlins letzte Mosterei nach acht Jahrzehnten schließen. Die Lebensmittelkontrolle hatte die Stilllegung der Produktion veranlasst. „Der Betrieb zeichnete sich durch unzureichende Hygiene und Schutzmaßnahmen gegen Schädlinge und Schimmel aus“, teilte das Amt nun noch einmal mit. „Die Beanstandungen lagen über Jahre vor.“

  • (Der Text stammt aus dem Pankow-Newsletter des Tagesspiegel – den können Sie kostenlos und komplett lesen unter leute.tagesspiegel.de.)

Der Unmut der Bürger über das endgültige Aus des Traditionsunternehmens sei zwar nachvollziehbar, so der zuständige Bezirksstadtrat Daniel Krüger (parteilos/für AfD). Doch nicht die Auflagen des Bezirksamtes, „sondern ein über Jahre hinausgezögertes verantwortliches Handeln des Unternehmens“ seien daran schuld. Das Bezirksamt sei „zu jeder Zeit“ bestrebt gewesen, eine Lösung zu finden, doch die Geschäftsführerin Daniela Laue habe nicht entsprechend gehandelt.

Anzeige