Namen & Neues

"Pankower Tor" 2: Krieger schlägt "Wergwerfmall" vor

Veröffentlicht am 14.02.2019 von Christian Hönicke

Gehen wir mal ein bisschen ins Detail beim „Pankower Tor“ (wen es nicht interessiert, einfach runterscrollen, es kommen noch andere Themen, versprochen!). Hauptstreitpunkt ist ja immer noch das Einkaufszentrum an der Berliner Straße. Das will Investor Kurt Krieger, der Bezirk aber nicht.

  • (Der Text stammt aus dem Pankow-Newsletter des Tagesspiegel – den können Sie kostenlos und komplett lesen unter leute.tagesspiegel.de.)

Nun habe Krieger ein neues Angebot gemacht, erklärte Baustadtrat Vollrad Kuhn (B’90/Grüne) dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag vor Ort: Man könne auf die Mall etwa 500 Wohnungen in drei Türmen bauen. „Er würde das dann so konstruieren, dass man das Shoppingzentrum vielleicht irgendwann wegreißen könnte und die Wohntürme stehen bleiben.“ Eine „Wegwerfmall“ als Kompromissvorschlag – das ist bei weitem die bizarrste Blüte, die der zehnjährige Streit um das „Pankower Tor“ bisher getrieben hat.

Anzeige