Namen & Neues

Stargarder Straße wird 2020 zur Fahrradstraße

Veröffentlicht am 12.09.2019 von Christian Hönicke

Im Frühjahr 2020 soll auch die Stargarder Straße in Prenzlauer Berg zur Fahrradstraße umgebaut werden. Die konkreten Pläne dafür stellte das Bezirksamt nun vor: Zwischen den Parkplätzen wird die Straße mit Fahrradsymbolen markiert. Schon auf Schönhauser und Prenzlauer Allee soll rechtzeitig auf die Radstraße hingewiesen werden.

Durch das Schild „Anlieger frei“ können zwar Anwohner weiterhin mit dem Auto dort fahren. Den Durchgangsverkehr will man jedoch mit einem Einbahnstraßensystem drosseln. Der macht nach Berechnungen des Bezirksamts dort 75 Prozent aus. So darf man künftig per Auto manche Bereiche der Stargarder nur noch in Richtung Osten, andere dafür nur in Richtung Westen befahren.

Das gilt nicht für Fahrräder. Für sie ist die Radstraße künftig in beiden Richtungen eine durchgehende Vorfahrtsstraße (bisher gilt hier meist rechts vor links). Auf einigen bisherigen Auto- sollen außerdem Fahrradparkplätze entstehen. Für das Gewerbe sollen auf Antrag spezielle Lieferzonen eingerichtet werden können.

Im Oktober will das Bezirksamt nun den entsprechenden Umwandlungs-Antrag bei der Straßenverkehrsbehörde stellen. Je nach Witterung soll dann ab Januar losgebaut werden, Ziel ist die Eröffnung zur „Fahrradsaison“ 2020. Dann wird zwei „Fahrradsaisons“ lang getestet. „Danach soll es dann die gegebenfalls erforderliche Nachsteuerung/Feinjustierung geben“, erklärt Stadtrat Vollrad Kuhn (B’90/Grüne).

Bei der angrenzenden Gleimstraße wird es noch etwas länger dauern. Die stellt eine wichtige Ost-West-Verbindung dar und muss erst aus dem „übergeordneten Straßennetz“ entlassen werden. Auch der Lieferverkehr zur Schmeling-Halle muss bedacht werden. Das Bezirksamt sieht jedoch Bedarf für die Weiterführung der Radstraße nach Wedding – und auch gen Osten in Richtung Diesterwegstraße. – Text: Christian Hönicke 
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den – kompletten – Pankow-Newsletter gibt’s unkompliziert und kostenlos hier leute.tagesspiegel.de.

Anzeige