Namen & Neues

Langhansstraße soll Sanierungsgebiet werden

Veröffentlicht am 26.09.2019 von Christian Hönicke


Lompscher plant neues Sanierungsgebiet in Pankow. Das Viertel entlang Langhansstraße in Weißensee soll ein Sanierungsgebiet werden. „Es gibt dazu stadtplanerische Überlegungen“, bestätigt Katrin Dietl, die Sprecherin der Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke). „Ziel ist es gerade, die spätere Entwicklung des Gebiets als voraussichtliches Sanierungsgebiet zu sichern.“

Der erste Schritt ist schon gemacht: Das Viertel wurde soeben zum Gebiet erklärt, in dem die Vorkaufsrechtsverordnung gilt. Das ermöglicht es dem Land Berlin, die Gebietsentwicklung im „Allgemeinwohlinteresse“ voranzutreiben. Mit dem Instrument Vorkaufsrecht kann die öffentliche Hand nämlich Grundstücke auch von Privateigentümern erwerben, um dort selbst Wohnungen, Kitas oder Schulen zu bauen.

Zahlreiche größere Gewerbehöfe befinden sich unter anderem im Viertel. Ob und wie Berlin diese entwickeln will, konnte Dietl aber noch nicht sagen. Für die Höfe gebe es wie für das gesamte Gebiet „noch keine speziellen Ziele“. Man sei bei den Überlegungen noch ganz am Anfang, derzeit laufe dazu eine vorbereitende Untersuchung. Erst danach könne man die genauen Vorgaben für das Gebiet definieren – und sich überlegen, welche Flächen man dazu benötigt. – Text: Christian Hönicke 
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den – kompletten – Pankow-Newsletter gibt’s unkompliziert und kostenlos hier leute.tagesspiegel.de.