Namen & Neues

Ordnungsamt braucht zwei Jahre für zwei Fahrräder

Veröffentlicht am 07.11.2019 von Christian Hönicke

Ordnungsamt von Berlin-Pankow braucht zwei Jahre – für zwei Fahrräder. Auch das Pankower Bezirksamt soll radfahrfit gemacht werden. Die Pankower Bezirksverordnetenversammlung beschloss im Juli 2018 auf Antrag Grünen, es sollten zunächst einmal zwei Pedelecs angeschafft werden, um „einen Dienstwagen des Ordnungsamts ersetzen“ zu können. Eineinhalb Jahre später fehlt von den beiden Rädern weiter jede Spur.

Zwar teilte das Ordnungsamt mit, zwischenzeitlich habe es „mehrere Angebote von lokalen Fahrradanbietern eingeholt“. Doch: „Eine abschließende Entscheidung konnte aufgrund der Komplexität noch nicht getroffen werden.“ Es sei aber das Ziel, die beiden Räder im Frühjahr 2020 „mit Beginn der neuen Fahrradsaison“ anzuschaffen, „damit diese unterstützend zur täglichen Kontrolle der öffentlichen Sicherheit und Ordnung eingesetzt werden können“. Die Verkehrswende kommt auch in Pankows Amtsstuben nicht über Nacht.  – Text: Christian Hönicke
+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de
+++
Mehr Themen aus dem Pankow-Newsletter. +++ Nach Nazi-Enthüllungen: Rudolf-Dörrier-Schule will sich umbenennen +++ „Ich wollte Demokratie, keinen Kapitalismus“: Schriftstellerin Daniela Dahn über ihren Beitrag zum Mauerfall und die Folgen +++ BVV fordert Radweg auf Berliner Allee +++ Komplexer Kauf: Ordnungsamt braucht zwei Jahre für zwei Fahrräder +++ Kinderkrankenhaus Weißensee: Schulneubau rückt näher +++ Temporäre Spielstraßen: Bezirksamt unterstützt Anwohner +++ Kleingärten müssen Kunsthochschul-Neubau weichen – Bezirk sucht Ersatz +++ Kindertheater soll in alte Leichenhalle ziehen +++ Senat lehnt ab: Mauerpark wird kein „Kulturstandort“ +++ Den Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

Anzeige