Namen & Neues

Altglas-Ärger: Hier finden Sie die neuen Sammel-Container

Veröffentlicht am 13.02.2020 von Christian Hönicke

Rückzieher im Ärger um die Altglas-Entsorgung: Die Sammelbehälter in Wohnhöfen sollen nun doch nicht einfach einseitig abgeschafft werden. Im Rahmen der Neuordnung des Recyclings in Berlin war dies bisher vorgesehen. Laut Senatsumweltverwaltung, der BSR und den Betreibergesellschaften des Dualen Systems ist das derzeitige System, das seit gut 25 Jahren existiert, nicht mehr zeitgemäß.

Vor allem außerhalb des S-Bahn-Rings sollten die „wohnortnahen“ Container großflächig durch zentrale Altglas-„Iglus“ im öffentlichen Straßenland ersetzt werden – gut 17.000 Standorte sollten betroffen sein. „Derzeit startet – außerhalb des S-Bahn-Ringes – diese Umstellung“, richtet die BSR-Tochter „Berlin Recycling“ aus. „Betroffene Kunden werden per Brief rechtzeitig und direkt informiert.“ Damit Sie schon mal Ihre künftigen Glastouren planen können, werden auf dieser Seite die aktuellen Standorte aller Glas-Iglus in ganz Berlin aufgelistet. Doch dagegen formierte sich Widerstand von Anwohnern und Lokalpolitikern, die unzumutbar lange Wege gerade für Ältere befürchteten.

 

Am Donnerstag erklärte die BSR nun, dass die Abschaffung nicht zwangsweise durchgesetzt werden soll. „Die Umstellung basiert wie das ganze System auf Freiwilligkeit“, teilte BSR-Sprecher Thomas Klöckner dem Tagesspiegel mit. Er verwies darauf, dass Eigentümer und Hausverwaltungen die Möglichkeit hätten, der Umstellung zu widersprechen, wenn sie „unangemessen hart“ für sie sei. Dies sei auch dem Abgeordnetenhaus schon schriftlich mitgeteilt worden. Allerdings wird Hauseigentümern in dem Schriftstück lediglich zugesichert, man würde auf einen entsprechenden Antrag hin „Ihre spezifische Situation noch einmal überprüfen“.

BSR-Sprecher Klöckner stellte nun klar: „Wenn Eigentümer oder Hausverwaltungen ihre Container in den Höfen behalten wollen, werden sie auch nicht abgezogen.“ Es gehe aber grundsätzlich weiter darum, das bestehende System zu optimieren, so Klöckner. „Wenn es in einem Hof einen Container gibt und direkt davor auf der Straße ein Iglu, braucht man nicht beides.“ – Text: Christian Hönicke

Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

Mehr Themen aus dem Pankow-Newsletter:

  • 20 neue Fahrradstraßen bis 2023 geplant
  • Die „Kiezblock“-Poller kommen: Bezirk will drei Kieze vom Durchgangsverkehr befreien
  • Altglas-Ärger: Hier finden Sie die neuen Sammel-Container
  • Nach Thüringen: FDP-Büro in Prenzlauer Berg beschmiert
  • Bekannte Galerie wird geschlossen
  • Pankow hat die meisten freien Kita-Plätze – sagt der Senat
  • So viele Obdachlose wurden im Bezirk gezählt
  • Neu-Rechter? Wirbel um Mitglied des CDU-Kreisvorstands
  • Senat verlangt Miete für MUF-Nutzung
  • Mehr Platz für Breitensport: Das wünschen sich die Anwohner des Jahn-Sportparks
  • Getöteter Junge in Heinersdorf: Fall wird neu verhandelt

Den Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de