Namen & Neues

"Corona-Partys": Friedhöfe vorübergehend gesperrt

Veröffentlicht am 26.03.2020 von Christian Hönicke

Plötzlich waren die Friedhöfe dicht. Die Geschäftsführung des Evangelischen Friedhofsverbands Berlin Stadtmitte hatte zu Wochenbeginn eine kurzfristigen Schließung ihrer 46 Friedhöfe für die Öffentlichkeit verhängt – darunter auch einige in Pankow. Grund war laut Geschäftsführung das „pietätlose Verhalten“ von Besuchern. Auf einigen Friedhöfen seien am Wochenende unter anderem „Corona-Partys“ gefeiert, Fußball gespielt, Hunde ausgeführt und die Notdurft verrichtet worden.

Ab dem heutigen Donnerstag sind die Friedhöfe nun vorläufig wieder geöffnet – wochentags zwischen 8-13 Uhr, am Wochenende voraussichtlich ganztags. „Wir öffnen ab Donnerstag zunächst probeweise“, sagt Geschäftsführer Tillmann Wagner. „Wir bitten die Friedhofsbesucher um angemessenes Verhalten, so dass wir die Öffnung beibehalten können.“

– Text: Christian Hönicke
+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

Mehr Themen aus dem Pankow-Newsletter:

  • Rathaus wird zur „Pandemiezentrale“
  • Gesundheitsstadtrat fordert: Parks müssen offen bleiben
  • Trotz Corona: Ordnungsamt geht weiter gegen Falschparker vor
  • Tegel I: Sofortschließung wegen Corona wird geprüft
  • Tegel II: Regierung hält an Flugbetrieb bis 2029 fest
  • Amateurfußballer bieten Nachbarschaftshilfe an – und kritisieren die Profis
  • Nur für „Einheimische“: Wie die NPD die Corona-Krise nutzen will
  • SSE an der Landsberger Allee: Leerflächen und Dach sollen für Sport genutzt werden
  • Späte Würdigung: Groß-Berlin-Vater Wermuth erhält Ehrengrab
  • Ballettschule mit neuer Leitung
  • Kunstfestival artspring soll online stattfinden
  • Selbsthilfe in der Not: Künstler bangen um Existenz
  • Restaurants dicht? Rezepte zum Nachkochen

Den Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de