Namen & Neues

Freiluft-Raves: Planetarium ja, Mauerpark nein

Veröffentlicht am 23.07.2020 von David Joram

Die Clubcommission, in der sich Berliner Club- und Partyveranstalter zusammengeschlossen haben, würde gerne Parks und Grünflächen für Freiluftveranstaltungen nutzen. Wirtschafts- (und Club-)senatorin Ramona Pop (Bündnis 90/Grüne) findet die Idee auch gut und hat deshalb an alle Bezirksämter geschrieben. Aus Pankow gab es schon mal eine positive Rückmeldung. Hier spekuliert die Clubcommission auf eine Freifläche am Planetarium an der Prenzlauer Allee für einen himmlischen Rave. Der zuständige Stadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Grüne) findet den Vorschlag jedenfalls  realisierbar.  In der Hasenheide (Foto) tanzen sie jedenfalls schon.

Und warum keine Party im Mauerpark? „Der hat schon verschiedene Veranstaltungen wie die Karaoke-Show und würde durch eine weitere Veranstaltung in dem Umfang zu stark zusätzlich belastet“, teilte Kuhn auf Nachfrage mit. Außerdem sei  „die Beschwerdesituation wegen Lärms“ dort zu beachten. – Text: Björn Seeling / Foto: Christoph Soeder/dpa

+++ Dies ist ein Text aus dem Tagesspiegel-„Leute“-Newsletter für Pankow. Weitere Themen dieser Ausgabe:

  • Perlen machen Mut: Wie Klaus Thiede krebskranke Kinder im Helios-Klinikum in Buch unterstützt
  • Kino Colosseum: CDU denkt über Sonderausschuss nach
  • Campus Weißensee wird ausgebaut
  • Doch kein Neubau? Nicole Ludwig (Grüne) will Umbau des Jahnstadions prüfen lassen
  • Massive Sturmschäden in Prenzlauer Berg und Weißensee
  • Dramaturg Matthias Lilienthal lästert über P-Berg
  • Aktion gegen Späti-Sterben im Helmholtzkiez
  • Heidekrautbahn rollt an

Die nächste Ausgabe, die wie immer am Donnerstag erscheint, können Sie, liebe Leserin, lieber Leser, kostenfrei unter diesem Link hier abonnieren +++