Polizei

Strafanzeige wegen Vorfalls im Freibad

Veröffentlicht am 27.06.2019 von Björn Seeling

Auf Facebook war die Entrüstung groß, als vorige Woche ein Elternteil in einer Gruppe über den Bezirk Pankow einen Bericht über angebliche Übergriffe auf vier Mädchen im Freibad in der Wolfshagener Straße veröffentlichte. Junge Männer hätten die Sieben- und Achtjährigen demnach „an die Brust und zwischen die Beine gefasst“, woraufhin die Polizei informiert worden sei. Der war der Fall allerdings bis zur Nachfrage der Tagesspiegel-Polizeireporterin allerdings nicht bekannt. Polizeisprecherin Konstanze Dassler teilte jetzt mit, dass vom zuständigen Polizeiabschnitt nunmehr Anfang der Woche „von Amtswegen“ eine Strafanzeige erstellt worden sein.

Seit dieser Woche ist auch ein Konfliktlotsenteam im Freibad im Einsatz. Motto: „Cool am Pool“. Unter Anleitung von Mitarbeitern des Polizeiabschnitts 13 sollen die jungen Lotsen dabei helfen, bei der gegenwärtigen Wärme vor allem erhitzte Gemüter zu kühlen.

Sicherheitsbericht zum Pankower Sommerbad. Im Abgeordnetenhaus hat sich jetzt übrigens Marcel Luthe, FDP, die Zahlen geben lassen zu erfassten Straftaten im Schwimmbad an der Wolfshagener Straße. 2018 gab es 32 Anzeigen, davon 12 wegen Körperverletzung, 5 wegen Beleidigung, 3 wegen Diebstahls, 1 wegen eines Sexualdelikts. Hier alle Zahlen der letzten Jahre: schriftliche Anfrage.