Sport

Veröffentlicht am 04.02.2021 von Christian Hönicke

Jahn-Sportpark: LSB-Ehrenpräsident kritisiert Fahrradstraßenpläne. Als „Verhinderer“ des „Inklusionssportparks“ bezeichnet Peter Hanisch die Anwohner, die die Umwandlung der Gleimstraße in Prenzlauer Berg in eine Fahrradstraße fordern. Hanisch lebt zwar in Reinickendorf, nimmt aber als Ehrenpräsident des Landessportbundes (LSB) aktiv Anteil an der Entwicklung des Gleimviertels. Nun kritisiert der SPD-Politiker die aktuellen Bestrebungen, das Gebiet um Max-Schmeling-Halle und Jahn-Sportpark verkehrszuberuhigen.

„Da sind sie wieder, die Verhinderer“, schreibt Hanisch in Bezug auf die Initiative „Gleimstraße für alle“, über die wir vergangene Woche berichtet haben. Sie will neben der Fahrradstraße eine Verkehrsberuhigung des gesamten Viertels erreichen. Die Initiative kritisiert „chaotische Situationen“ im Kiez, die vor allem durch den Veranstaltungs- und Parksuchverkehr entstehen würden. [Der Text stammt aus dem aktuellen Pankow-Newsletter. Den können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Für den LSB-Funktionär Hanisch sind das „Leute, denen die Verhinderung der Modernisierung des Jahn-Sportparks mit dem neuen Stadion ein persönliches Anliegen ist. Die auch über die lange Schließung des Gleimtunnels glücklich waren, weil sie sich gestört fühlen.“

Der Jahn-Sportpark existiere dabei „nun schon seit Jahrzehnten“, lediglich die Max-Schmeling-Halle sei nach der Maueröffnung errichtet worden. „Großartige Veranstaltungen aus Kultur und Sport erfreuten die Menschen aus nah und fern“, so Hanisch. „Nun aber fühlen sich einige Anwohner gestört.“

Wer nun „eine durchgehende reine Fahrradstraße“ fordere, der wolle laut Hanisch nicht unbedingt mehr Verkehrssicherheit, sondern vor allem „den Park- und Veranstaltungskomplex mit seiner inklusiven Planung, Behindertensport-Zugang etc., verhindern“. Die Gleimstraße habe dabei in Verbindung mit der Rügener Straße eine Bedeutung als überbezirkliche allgemeine Verkehrsstraße, „auch für Kfz“.

Hanisch outet sich zudem als engagierter Pankow-Kenner und Newsletter-Leser und zeigt sich über die aktuellen Entwicklungen weit über den Jahn-Sportpark hinaus bestens im Bilde. Er sei als Vorsitzender des Sport-Gesundheitsparks Berlin mit fünf Standorten regelmäßig ehrenamtlich in Berlin unterwegs, „auch in Pankow“. Auf die Bremse treten will er dabei in naher Zukunft nicht – deshalb lehnt er auch den Tempolimit-Vorstoß der Pankower BVV ab (siehe oben): „Die Begrenzung auf Tempo 30 auf allen Straßen des Bezirks ist genauso eine Schnapsidee!“

Eine Antwort darauf ließ nicht lange auf sich warten. Für Hanisch sei „eine moderne Sportanlage nur mit Tempo 50 durchs Wohngebiet gut erreichbar“, twitterte Fred Bordfeld, der Sprecher Stadtentwicklung der Pankower Linksfraktion. „Vielleicht wäre auf der Grundlage ein #inklusionssportpark doch besser am Dreieck #Pankow aufgehoben.“ – Text: Christian Hönicke

+++ Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Pankow entnommen. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de

Mehr Themen aus dem Pankow-Newsletter:

  • Bausenator contra Bezirkspolitik: Scheel kritisiert Pankower „Bauverhinderungsplan“ und fordert Nachverdichtung
  • Der Al Capone von Prenzlauer Berg: Wie die Gladow-Bande ihr Unwesen trieb
  • Weiter Kritik an fehlendem Corona-Schutz im Bezirksamt – Pankows Bürgermeister widerspricht Mitarbeitenden
  • „Schnapsidee“ oder „nicht ausgeschlossen“? Die Politik diskutiert weiter über den Tempo-30-Beschluss der BVV
  • Rodungs-Rodeo: In mehreren Grünanlagen lässt das Bezirksamt Bäume fällen – und kassiert dafür Entrüstung aus der Anwohnerschaft und Kritik aus der Lokalpolitik
  • Fuss e.V. will Fahrradbügel-Baustopp auf Gehwegen
  • „Tokio Hotel“ liebt Pankow: Fabrikgebäude in Wilhelmsruh ist „unsere Zentrale“
  • Wahl-Progonose: „Die Partei“ vor BVV-Einzug
  • Landes-SPD will U2 nach Pankow Kirche verlängern
  • Pankows Bürgermeister Benn abgasfrei unterwegs
  • „Pankower Tor“: Entwürfe ab 10. Februar öffentlich
  • Umstrittenes Projekt: „Deutsche Wohnen“ baut 3000 Wohnungen in Buch
  • Affäre um Ballettschule: Kündigungen des Ex-Leiters unwirksam
  • Jahn-Sportpark: LSB-Ehrenpräsident kritisiert Fahrradstraßenpläne für Gleimstraße und nennt Anwohner „Verhinderer“

Den Pankow-Newsletter vom Tagesspiegel gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de +++

  • Über Sport in den Kiezen hält Sie auch unser Twitterkanal @TspLeuteSport auf dem Laufenden.