Kiezkamera

Veröffentlicht am 18.09.2019 von Gerd Appenzeller

Mehr Abstand, bitte! Zur Schwimmnudel-Tour laden die Grünen in Berlin-Reinickendorf an diesem Wochenende ein. Der Fahrradcorso von Tegel zieht nach Berlin-Mitte am Freitag, 20. September, ab 10 Uhr, Treffpunkt ist vor C&A in Tegel. Ziel ist die Klimastreik-Demo am Brandenburger Tor. Wie der Veranstalter, Mathias Adelhoefer, Kreisvorsitzender der Grünen, in einer Pressemitteilung schreibt, solle „regelkonform gemäß § 27 StVO gefahren werden – mehr als 15 Radfahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren…“ Eine Anmeldung sei nicht erforderlich.

Und weil Radfahren Spaß macht, gibt es auch am Samstag, 21. September, noch einmal eine grüne Radfahrveranstaltung, die freilich nur bedingt politisch ist – es geht eher um eine lebenserhaltende Lehrstunde für Autofahrer, die Radfahrer vor allem für einen Störfaktor halten. Siehe dazu auch das Foto in der Rubrik „Kiezkamera“. Nennen wir es das Nudeltheorem, was da in der Praxis überprüft werden soll. Immer mehr Radfahrende haben es satt, von motorisierten Verkehrsteilnehmern gefährlich knapp überholt zu werden. Dabei sollte die rechtliche Situation klar sein: Es gilt beim Überholen von Radfahrern ein Mindestabstand von 1,50 Meter. Um sichtbar zu machen, wie groß der Sicherheitsabstand sein muss, laden die Grünen zu einer Fahrradtour ein, bei der auf dem Gepäckträger so genannte Poolnudeln befestigt werden. Die sind 1,60 Meter lang, ragen also etwa 1,50 Meter nach links über das Rad hinaus und signalisieren Autofahrern so, wie groß der Mindestabstand beim Überholen ist. Die Tour beginnt um 12 Uhr vor dem Grünen Fuchs in der Brunowstraße 49 in Tegel. Dort werden auch Poolnudeln zur Verfügung gestellt. Gemeinsam geht es dann durch Reinickendorfer Straßen, die von Radfahrern als besonders gefährlich eingeschätzt werden. Die Tour endet um 14 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Text: Gerd Appenzeller
    +++
    Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf entnommen. Den gibt es in voller Länge – und kostenlos – unter der Tagesspiegel-Adresse: leute.tagesspiegel.de – mit Tipps, Kiez-Ideen, Bezirksnachrichten und vielen Terminen.
    +++
    Weitere Themen im neuen Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel: +++So viel Dreck fließt in den Tegeler See +++ Hertha-Stadion auf dem TXL-Gelände? So etwas wird tatsächlich ernsthaft geprüft! +++ 691,2 Millionen Euro – das Reinickendorfer Budget für 2020 +++ Schulprojekt: Wildblumenwiesen mit Samen aus dem Weltall +++ Strandbad Tegel: Endlich gibt es eine Ausschreibung für Nutzungskonzepte! +++ Elf Bezirke legen Radwegeplanung für neue Website offen – Reinickendorf aber nicht +++ VfB Hermsdorf stolz auf seinen Trainer Abdulrahman Kasem +++ Den kompletten Reinickendorf-Newsletter gibt es unter leute.tagesspiegel.de
Anzeige