Namen & Neues

Dauerärger um Öffnungszeiten der BSR-Höfe

Veröffentlicht am 10.06.2020 von Gerd Appenzeller

Dauerärger um Öffnungszeiten der BSR-Höfe. In Berlin-Heiligensee kennt man den Ärger seit Jahren: Der Betriebshof ist für den Andrang der Kunden viel zu klein, bei der Anfahrt staut es sich auf beiden Seiten geradezu gefährlich. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen: Die Reinickendorfer sind offensichtlich mehr und mehr gewillt, altes Gerümpel und Bauabfälle ordentlich zu entsorgen, nämlich auf dem Betriebshof. Bislang konnte, wem Heiligensee zu unübersichtlich wurde, auf den Betriebshof in der Lengeder Straße ausweichen.

Aber seit die BSR, Corona-bedingt, wie sie selber auf ihrer Homepage mitteilt, die Öffnungszeiten drastisch reduziert hat, kommt es auch hier in der Lengeder Straße zum Dauerstau der anliefernden Fahrzeuge. Die Polizei versucht, in das Chaos Ordnung zu bringe. Manchmal wird es laut, nicht, weil die Leute unwillig sind, sondern aus Überforderung auf beiden Seiten. Der SPD-Abgeordnete Jörg Stroedter hat sich des Problems nun angenommen und die BSR zur Verbesserung der Situation aufgefordert.

„Die eingeschränkten Öffnungszeiten der BSR-Recyclinghöfe sind für die Bürgerinnen und Bürger nicht nachvollziehbar“, schreibt er. „Ist doch inzwischen bekannt, dass die Verbreitung des Corona-Virus neben den normalen Ansteckungswegen fast ausschließlich durch Aerosole erfolgt, die in geschlossenen Räumen ein hohes Infektionsrisiko darstellen. Die Nutzung der BSR-Recyclinghöfe erfolgt im Freien. Das Einhalten der Abstandsregeln ist ohne Weiteres möglich, ebenso das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Die Verkürzung der Öffnungszeiten führt zu erheblichen Wartezeiten und zu einem hohen Verkehrsaufkommen….Die Folgen sind illegale Müllentsorgungen, das kann doch keiner wollen! Ich habe mich deshalb an die BSR gewandt und eine Rückkehr zu den ursprünglichen Öffnungszeiten gefordert. Das Infektionsrisiko wird durch die Einhaltung der Corona-Regeln verringert, nicht durch die Verkürzung von Öffnungszeiten.“ – Text: Gerd Appenzeller
+++
Dieser Text stammt aus dem Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf. Die Newsletter für die 12 Berliner Bezirke gibt es kostenlos unter leute.tagesspiegel.de
+++
Mehr Themen aus Berlin-Reinickendorf – hier eine Auswahl aus dem aktuellen Newsletter

  • Abschied von Berlins Biker-Pfarrer Bernd Schade
  • Neue Corona-Fälle
  • Wie dicht darf die Cité Guynemer noch bebaut werden? SPD-Abgeordneter beklagt katastrophale Abwasserlage. Bezirksamt sagt: Baugenehmigung durfte nicht verweigert werden
  • Immer wieder Ärger vor den Betriebshöfen – verkürzte Öffnung führt zu BSR-Dauerstau
  • Musikschulen, VHS und Turnhallen öffnen wieder – aber unter strengen Corona-Auflagen
  • Offener Vollzug in der JVA Tegel nun doch trotz Anwohnerprotesten?
  • …und noch viel mehr aus Reinickendorf hier im Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel. In voller Länge unter leute.tagesspiegel.de