Namen & Neues

Strandbad Tegel – BVG wartet auf Antwort

Veröffentlicht am 10.03.2021 von Gerd Appenzeller


Hat das Bezirksamt auf einen Vorschlag der BVG, unter welchen Voraussetzungen im Sommer eine ÖPNV-Anbindung des Strandbades Tegel gewährleistet werden könne, nicht geantwortet? Diesen Vorwurf erhebt die SPD-Abgeordnete Nicola Böcker-Giannini. Bereits im vergangenen Oktober hätten die Verkehrsbetriebe dem Bezirksamt Reinickendorf ein Konzept für eine saisonale Busanbindung zum 222er vorgelegt. Die BVG habe der Abgeordneten auf eine entsprechende Anfrage dazu geschrieben:

„Seitens des Pächters wurde der Wunsch einer ÖPNV-Anbindung über den Bezirk an die BVG herangetragen. Die BVG zeigt sich offen und hat sich diesem Sachverhalt im Rahmen ihres Zuständigkeitsbereiches angenommen. Im November 2020 wurde gegenüber dem Bezirk dargelegt, welche Anforderungen für einen Busverkehr zum Strandbad Tegel nötig sind.“

Leider habe sich, schreibt die Abgeordnete jetzt, das Bezirksamt bis zum heutigen Tag nicht dazu geäußert. Es drohe deshalb die Gefahr, dass das Strandbad auch in diesem Sommer mit dem Bus nur schlecht erreichbar sei. – Text: Gerd Appenzeller
+++
Dieser Text stammt aus dem Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel. Kostenlos jetzt hier: leute.tagesspiegel.de
+++
Und hier noch mehr Themen, die Sie im aktuellen Reinickendorf-Newsletter finden

– Testzentrum Antonienstraße: Im Moment kein Termin
– Der Vulkan von Schönfließ II: Mit sowjetischer Hilfe auf der Suche nach Erdgas und Erdöl – ein Zeitzeuge berichtet
– Flughafen Tegel zu (Teil 1): Aber wo kommen die ganzen Flugzeuge her?
– Flughafen Tegel zu (Teil 2): Bund will für Promis trotzdem noch ein neues Terminal bauen
– FDP-Urgestein Mieke Senftleben tritt nicht mehr an
– Schulneubau in Reinickendorf-Ost: Burkard Dreggers jahrlanger Kampf gegen immer neue Bedenken und Bedenkenträger
– Letzte Meldung: Große Pläne beim SC Borsigwalde 1910