Sport

Veröffentlicht am 15.08.2018 von Gerd Appenzeller

Was Wildschweine so mögen… Die Reinickendorfer Sportanlagen sind nicht nur bei sportlich Aktiven beliebt: Eine Rotte Wildschweine hat sich bei der glühenden Hitze der vergangenen Tage in den frisch gewässerten Rasen des Großspielfelds Göschenstraße eingegraben und in der feuchten Erde erfrischt. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Wie Sportdezernent Tobias Dollase mitteilte, muss das Spielfeld wieder hergerichtet werden. Der Platz steht deshalb für mindestens sechs Wochen für Spiel- und Trainingsbetrieb nicht zur Verfügung.

Von der Sperrung sind betroffen: SV Berliner Bären, Wittenauer SC Concordia, Behinderten Sportverein Wedding-Reinickendorf und die Betriebssportgruppe des Bezirksamts Reinickendorf sowie das Stützpunkttraining des Berliner Fußballverbandes. „Die Verwüstung durch die Wildschweine ist ärgerlich, zumal der Rasen gerade erst erneuert wurde“, sagte die Leiterin des Sport-Amtes, Kerstin Gaebel. Das Gartenbauamt des Bezirks muss den Platz nun wiederherstellen. „Da die Wildschweine oft Unkrautsamen transportieren, muss der beschädigte Rasen zunächst abgetragen und dann wieder ausgesät werden“, sagte Kerstin Gaebel.

Anzeige