Appenzellers Tipp

Veröffentlicht am 30.09.2020

Strandbad Tegel mit Tag der offenen Tür. Das ist eine gute Nachricht, über die sich viele Menschen freuen werden: Marina Naprushkina, die Geschäftsführerin der neuen Betreibergesellschaft für das geschlossene Strandbad in Berlin-Tegel, lädt am kommenden Wochenende zu einem Tag der offenen Tür ein.

Am Samstag, 3. Oktober und Sonntag, 4. Oktober, jeweils von 11 bis 18 Uhr, gibt es nicht nur eine Performance von Sasha Waltz & Guests (die für sich alleine schon den Besuch wert wäre), sondern auch in Kooperation mit der Schwimmabteilung des TV Waidmannslust eine Präsentation künftiger Schwimmkurse für Kinder.

„Wir wollen uns vorstellen, mit den Leuten ins Gespräch kommen und zuhören“ so Marina Naprushkina, die Geschäftsführerin der Betreibergesellschaft. „Denn unzählige Briefe und Mailanfragen haben uns in den letzten Wochen erreicht, ein phantastisches Feedback, was uns zeigt, dass sich die Leute über die bevorstehende Wiedereröffnung freuen“. Bis dahin müsse aber noch eine Menge gebaut und umgestaltet werden.

Wer also sich, seinen Verein oder seine Initiative mit einem Angebot einbringen möchte, das neue Programm des Strandbades zu gestalten, der ist herzlich eingeladen zu kommen. Und natürlich alle Neugierigen, die nach Jahren mal wieder einen Blick in ihr Strandbad werfen wollen. Ich hatte Marina Naprushkina und ihr Tegelsee-Projekt am 12. August im Newsletter vorgestellt. Wenn Sie das noch einmal nachlesen wollen, bitte sehr: hier der Link. – Text: Gerd Appenzeller
+++
Dieser Text erschien zuerst im Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf. Die Tagesspiegel-Newsletter für alle 12 Berliner Bezirke (mit schon über 225.000 Abos) gibt es kostenlos und in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de
+++
Mehr Themen im aktuellen Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel

  • Abschied von TXL: mein Tipp
  • Tag des offenen Strandbads: Alle Infos zum Event in Tegel
  • Eltern in Wut: Sie fordern einen Zebrastreifen vor ihrer Grundschule
  • Reinickendorf erlaubt der Gastronomie im Winter Heizpilze
  • Atomares Endlager: Auch Reinickendorfer Untergrund wäre geeignet
  • Märkisches Viertel mit Kontrastprogramm: Kirche freut sich über neue Räume, auf dem zentralen Platz gegenüber sieht es triste aus
  • Junge Union fordert 10-Minuten-Takt der S 1 nach Oranienburg
  • Das Geheimnis der Bücherkiste in der Hermsdorfer Wachsmuthstraße
  • Der Tagesspiegel wurde 75 Jahre alt: Drei Leserporträts zeigen, was sie mit der Zeitung verbindet
  • Tegeler Ruderer hoffen auf Erfolge bei der Europameisterschaft
  • Wenn es aus den Gullis stinkt
  • …und noch mehr Kieznachrichten immer in den Tagesspiegel-Newslettern für die 12 Berliner Bezirke: In voller Länge und kostenlos unter leute.tagesspiegel.de