Nachbarschaft

Veröffentlicht am 09.05.2018 von Gerd Appenzeller

Ron Rodriguez, 27, Baseballer der Berlin Flamingos.

Die Heimfahrt der Baseballer der Reinickendorfer Mannschaft „Flamingos“ nach dem Auswärtsspiel in Paderborn endete tragisch: Der Personenwagen des Spielers Ron Rodriguez und seiner schwangeren Frau Jennifer wurde auf der A 2 am Samstagabend gegen 22 Uhr von einem Geisterfahrer gerammt. Der Unfall ereignete sich bei Alleringsleben zwischen Braunschweig und Magdeburg und wurde von Spielern und Fans im hinter dem Pkw fahrenden Teambus beobachtet. Ron Rodriguez hatte keine Chance, dem Geisterfahrer auszuweichen. Er wurde lebensgefährlich verletzt, seine, wie er 27-jährige, Frau Jennifer, starb am Unfallort.

Auf der Facebookseite der Flamingos gab es inzwischen tausende von Beileidsbekundungen und spontanen Unterstützungsangeboten. Die Spieler haben sich dafür ausgesprochen, die Saison regulär zu Ende zu spielen – was umso schwerer sein wird, als die nächsten Spieltage am Vatertag und am Muttertag sind. Markus Jaeger, der Sprecher der Berlin-Flamingos, sagte: „Wir sind am Boden zerstört und versuchen, uns durch viele Gespräche gegenseitig Kraft zu geben. Der 5. Mai 2018 ist der traurigste Tag in der Vereinsgeschichte. Wir beten für Jennifer, das Kind und die Genesung von Ron. Wir stehen bereit, ihm und den betroffenen Familien eine Stütze bei diesem harten Schicksalsschlag zu sein“.

Wer soll hier als nächstes vorgestellt werden? Sie selbst? Jemand, den Sie kennen? Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge unter: leute-g.appenzeller@tagesspiegel.de

Anzeige