Termine

Absegeln 2019: Flaggen und Fischbrötchen an der Havel

Veröffentlicht am 08.10.2019 von André Görke

19.10.2019 – 11:00 Uhr

Das Ende ist nah, also das der Segler. Die Berliner Segelszene auf Havel und Wannsee lädt zum „Absegeln 2019“ – und die Abschlussparty findet in diesem Jahr im Vereinsheim des „Deutschen Segelclubs“ in Gatow statt: Sonnabend, 19. Oktober, 11 Uhr. Es gibt warme und erfrischende Getränke am Fluss, einen großen Grill, angeboten werden auch Fischbrötchen und Heißes aus der Gulasch-Kanone, dazu selbst gebackener Kuchen. Getanzt werden darf auch an der Havel: Die „Red Roses“ geben den Takt vor.

Der Club wurde 1931 gegründet, aber nicht in Gatow, sondern wie so viele Segelclubs weit entfernt: in Zeuthen, heute nahe dem BER. Nach den Kriegswirren zog der Verein in den 60ern nach Gatow – hier erzählen Vereinsmitglieder die Geschichte des Deutschen Segelclubs. Der Verein gibt sich familiär und wurde vor wenigen Jahren vom Berliner Verband sogar als Club mit der „coolsten Jugendarbeit“ ausgezeichnet. Das Vereinsheim des Clubs um Martin, Max und Klaus-Gerhard (die haben da alle keine Nachnamen) befindet sich am Kladower Damm 255. Wo is’n ditte? Gemeint ist das Vereinsgelände unten am Fluss, direkt am Havelradweg zwischen Gatow und Hohengatow, hinter dem Speisegut Havelmaten – hier eine Karte. Vereinsseite: deutscherseglerclub.de.

Auch im Norden Spandaus wird abgesegelt. Wer im Revier der Oberhavel herumsegelt (Wasserstadt, Hakenfelde), ist in diesem Jahr knapp hinter der Spandauer Bezirksgrenze eingeladen – bei der „Wassersport-Vereinigung 1929“ in Tegel (im Saatwinkel 27). Der Verein um Bernd Ruland lädt zum „Absegeln 2019“ am Sonntag, 20. Oktober, 11 Uhr und feiert auch gleich sein 90-jähriges Bestehen. Vereinsseite: wsv1929.de

„Godewind, Ahoi“. Das Ansegeln hatte im Frühling in Kladow stattgefunden – im Vereinsheim des „Segelclubs Oberspree“ um Detlef Buchwald. „Godewind, Ahoi“, haben sie dort drei Mal zum Saisonstart gerufen. Zum Saisonende wird traditionell die Vereinsfahne vom Flaggenturm geholt, glatt gestrichen und im Winter eingelagert.

+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau entnommen. Den gibt’s in voller Länge (und kostenlos) hier: leute.tagesspiegel.de

Anzeige