Termine

Konzert im 16. Stock: Musik im Spiegelturm

Veröffentlicht am 05.11.2019 von André Görke

10.11.2019 – 16:00 Uhr

Konzert im 16. Stock: Musik im Spiegelturm. Er ist einer der höchsten Türme von Berlin-Spandau und steht direkt an der ICE-Strecke: der blaue „Spiegelturm“ – Baujahr 1991, 16 Stockwerke, 65 Meter (sogar das Rathaus ist dort Mieter). Ganz oben gibt es ein Restaurant. Und dort oben findet am 10. November schon zum dritten Mal die Konzertreihe „Musik im Spiegelturm“ (Bj 1991, 16 Stockwerke, 65 Meter) findet am 10. November schon zum dritten Mal statt. „Bei klassischer Musik, Kaffee, Kuchen und einem einmaligen Rundblick über Spandau verspricht diese Veranstaltung einen genussvollen Sonntagnachmittag“, schreibt Christian Kohlhaas aus der Musikschule Spandau. Was gibt’s auf die Ohren? Saxophonist Gottfried Klier spielt mit Fabian Kerlin, und Tim Borchert und Jonas Herrmann greifen zu den Gitarren. „Die Konzertreihe bietet den fortgeschrittenen Schülern einen besonderen Rahmen, sich außerhalb der Musikschule zu präsentieren.“ Eintritt frei – Reservierung hier. 10. November, 16 Uhr, Sky Tower Restaurant am S-Bahnhof Stresow.  – Text: André Görke
+++
Dieser Text erschien zuerst im Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau. Den gibt es in voller Länge und kostenlos unter leute.tagesspiegel.de.
+++
Meine weiteren Themen aus dem Tagesspiegel-Newsletter für Spandau – eine Auswahl.  +++ „Ich kam aus dem U-Bahnhof und sah sie kommen: die Trabis“: Mauerfall-Erinnerungen von Helmut Kleebank +++ „Ich spielte für den SSV, den SSC und die Nervenklinik“: Die Fußballer-Karriere des Bürgermeisters +++ Woher kommen die schnellsten Schüler? Das Ranking zum großen Waldschul-Lauf +++ „Plötzlich flog die Kirchentür auf“: Ein Spandauer Pfarrer erinnert sich an einen ganz besonderen Gottesdienst 1989 +++ Was die Kirchen in Friedrichshain und Spandau verbindet +++ „Neue Bänke, neue Wege, neuer Bürgerdialog“: So wird Spandaus schönster Parks umgebaut – die Scharfe Lanke +++ Abriss, die Zwote: Auch dem zweiten Stadion des Spandauer SV droht die Abrissbirne +++ Wasserstadt ohne S-Bahnanschluss: Keine Parkplätze, aber Bike- und Carsharing +++ Kulturzentrum JTW: „Wir haben uns geeinigt“ +++ Berlins bekanntester Fischer: War er am 9. November 1989 auf der Havel? +++ Rikscha ins Gotteshaus: Die Kirche tritt in die Pedale +++ Niemals vergessen: Erinnern an die zerstörte Synagoge am Havel-Ufer +++ Den kompletten Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau gibt es kostenlos und in voller Länger unter leute.tagesspiegel.de

Anzeige