Intro

von André Görke

Veröffentlicht am 01.01.2018

alle wieder munter? Prima, frohes Neues! Und damit zu einer knackigen Idee von Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke, CDU: Spandau soll sich Gedanken machen, wie der große Werner Salomon geehrt wird. Salomon war der vielleicht wichtigste Bezirksbürgermeister Spandaus (1979-1992) und hat schon zu DDR-Zeiten eine Städtepartnerschaft mit Nauen initiiert. 2014 ist der SPD-Politiker gestorben. „Werner Salomon war eine Größe in Spandau, ein Macher, einer, der selbst heute noch fast allen Spandauern ein Begriff ist“, erzählt uns Hanke. Sein konkreter Vorschlag: „Um Werner Salomon zu würdigen, sollten wir darüber nachdenken, den Platz vor dem Rathaus nach ihm zu benennen.“

Was halten Sie von Hankes Vorschlag? Oder haben Sie andere Ideen? spandau@tagesspiegel.de. Einen echten Namen hat dieser Platz übrigens nicht –  oft ist salopp vom „Rathausvorplatz“ die Rede. Die Bezirkszentrale selbst liegt an der Carl-Schurz-Straße, benannt nach einem deutschen Revolutionär und späteren US-Politiker – bis 1939 hieß sie Potsdamer Straße (Quelle: Kauperts).

Der erste „Nachbar“ 2018 ist passenderweise der amtierende Bezirksbürgermeister  Helmut Kleebank, SPD. Er schreibt Ihnen, den Leserinnen und Lesern des Spandau-Newsletters, einen Neujahrsgruß. Na, das geht ja gut los hier.

André Görke ist stellvertretender Berlin-Chef beim Tagesspiegel und groß geworden in Spandau. Thesen, Tipps und Neujahrswünsche: spandau@tagesspiegel.de