Intro

von André Görke

Veröffentlicht am 04.12.2018

Berlins unpünktlichster BVG-Bus: ein Staakener! Es geht um die unpünktlichste BVG-Buslinie, die tagsüber durch die Stadt kurvt. Routiniers von der zugestauten Heerstraße rufen jetzt tapfer: „Bestimmt der X49!“ Und die liegen richtig. Das geht aus der neuen BVG-Jahresstatistik hervor. Der, hust!, Schnellbus raus nach Staaken ist tagsüber mit nur 74 % Pünktlichkeit die schlimmste BVG-Linie in ganz Berlin. Kein Wunder, bei dem täglichen 3-km-Stau zwischen Stößenseebrücke und Wilhelmstraße, oder? Und der Clou: Der X49 hat sogar souverän Platz 1 verteidigt.

Berlins pünktlichster BVG-Bus: ein Gatower! Und weil die BVG uns so gern hat („Weil wir Spandau lieben“), liegt das andere Extrem ebenfalls bei uns im Bezirk – der pünktlichste Bus in ganz Berlin. Routiniers aus dem Habichtswald erahnen es: „Bestimmt der 334er!“ Bingo. Dieser schnuckelige Mini-Bus von Gatow rollt über die Felder, durch den Wald und kurvt in die versteckte Künstlersiedlung hinterm Flugplatz Gatow. Pünktlichkeit: 99 %. Nur: Wie kann dieser BVG-Bus eigentlich auch nur 1 % unpünktlich sein, wenn er doch gar keinen Fahrplan hat? Der 334er ist ein Rufbus. Die Busfahrer dösen in ihrem Mini-Gefährt an der Badewiese in Alt-Gatow. Fahrgäste müssen in der BVG-Zentrale in Friedrichshain anrufen, der weckt den Fahrer über Funk in Gatow („Ich sitze hier manchmal stundenlang ohne Fahrgäste“) – und rollt dann los in den Wald, um den einsamen Fahrgast einzusammeln. Ohne Übertreibung: ein abgefahrener Ausflug!

++++ UPDATE +++

Nach der Veröffentlichung des Spandau-Newsletters erhielten wir Leserbriefe. Zum Beispiel diesen hier: „Die Unzuverlässigkeit dieses Busses können wir nur bestätigen“, berichten Leser aus Staaken. „Entweder der Bus fährt gar nicht oder aber er kommt hier mit großer Verspätung an.Dann macht der Busfahrer aber erstmal eine Pause und damit sind die Anschlüsse, die man sich vorher aus dem Internet rausgesucht hat, hinfällig. Diesen Bus benutzen wir nicht mehr und suchen uns andere Verbindungen.“

Dieser Text ist ein Teil des Spandau-Newsletters des Tagesspiegel. Kostenlos und komplett jede Woche lesen unter www.tagesspiegel.de/leute. Der  Autor, André Görke, ist stellvertretender Berlin-Chef beim Tagesspiegel und groß geworden in Spandau. Tipps, Termine, Leserbriefe: spandau@tagesspiegel.de

Anzeige