Intro

von André Görke

Veröffentlicht am 19.03.2019

Die Nachricht des Tages kommt aus der Zitadelle. Es geht um eine der größten Musikbands der Welt: um Rammstein. Die Musiker füllen locker das Olympiastadion, haben neun (!) Millionen Facebook-Fans und fackeln routiniert jede Bühne ab. Im Frühjahr haben sie heimlich in Spandau gedreht. „Ja, stimmt, sie haben bei uns ihr neues Musikvideo aufgenommen“, sagte uns gerade eben Urte Evert, 44, Museumschefin der Zitadelle – hier ein erstes Foto. War alles top secret, streng geheim. „Ich bekam die Anfrage im Urlaub, habe mich riesig gefreut und sofort zugesagt. Rammstein haben einen Tag und eine Nacht bei uns in der Zitadelle gedreht – mit Nebelmaschinen in der ‚Enthüllt‘-Ausstellung, mit Nahaufnahmen der großen Figuren, mit Lichtshow und Kerzen. Ein Fantasy-Mittelalter-Dreh fand bei uns in der Bastion Kronprinz statt.“ Das Video wird dieser Tage veröffentlicht. Mehr als 1000 Euro Miete waren für den Bezirk auch drin, aber das sind Peanuts, denn: „Viel wichtiger“, sagt Evert, „ist die weltweite Werbung für die Zitadelle“. Und: „Ein bisschen cool ist’s ja auch, wenn Rammstein Spandau entdeckt, oder?“ – André Görke
+++
Dieser Text stammt aus dem neuen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel. Den Newsletter können Sie komplett lesen unter leute.tagesspiegel.de.

  • Ohren auf, Feuer frei. Ein Interview mit Urte Evert finden Sie heute im Kulturteil des Spandau-Newsletters vom Tagesspiegel.
Anzeige