Intro

von Robert Klages

Veröffentlicht am 16.04.2019

eine Frage an die Eltern: was macht ihr Kind eigentlich freitags? Geht es zur Schule oder demonstriert es auf den Straßen für das Klima? Wie ist Ihre Meinung? Handelt es sich um Schwänzen? Unterstützen Sie das? Wird es zu Hause diskutiert? Schreiben Sie mir gerne diesbezüglich, Anonymität garantiert, auch in den Ferien.

„Hauptsache, die Kids hängen nicht zu Hause rum“, sagte letztens eine Bekannte. War wohl eher ein Scherz. Das Bezirksamt Spandau hat sich diesbezüglich übrigens noch keine abschließende gemeinsame Meinung gebildet. Stadtrat Gerhard Hanke (CDU) wurde am Donnerstag während der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von der AfD-Fraktion danach gefragt. Da Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) krank war, antwortete Hanke: man könne noch kein Meinungsbild des Bezirksamtes diesbezüglich abgeben, denn man habe sich darüber noch nicht verständigt.

„Schwänzen für das Klima“ war der Titel der AfD-Anfrage, womit auch gleich die Position der Fraktion feststand. „Welche Erkenntnisse hat das Bezirksamt Spandau aktuell über die Teilnahme von Spandauer Schülern an den „Friday for Future“ Demos?“ … Stadtrat Hanke trottete zum Mikrofon: „Keine“. Und setzte sich wieder. Auf Nachfrage erklärte er: Jede Schule gehe mit dieser Frage eigenverantwortlich um. Das sei nicht Aufgabe oder Angelegenheit des Bezirksamtes. Und auf erneute Nachfrage der AfD: Ja, dem Bezirksamt sei bewusst, dass es sich um Schwänzen handele.

Robert Klages ist freier Mitarbeiter beim Tagesspiegel und vertritt hier immer mal wieder. Ansonsten schreibt er den Lichtenberg-Newsletter. Schreibt ihm bei Anregungen, Kritik, Wünschen, Tipps bitte eine E-Mail an leute-r.klages@tagesspiegel.de. Ansonsten ist er auch auf FacebookTwitter und Instagram zu finden. André Görke hat im heutigen Newsletter auch noch ein paar Abschnitte verfasst, aber lesen Sie selbst.

Anzeige