Kiezkamera

Veröffentlicht am 02.07.2019 von André Görke

Spandaus berühmter Kirchplatz wird neu gestaltet. Der Reformationsplatz in der Altstadt um die Kirche St. Nikolai (die mit den Falken im Dach) wird ab Herbst aufgefrischt. Die Kosten hatte Stadtrat Frank Bewig, CDU, hier neulich schon genannt: “1,4 Mio. Euro“. Mit Andreas Wunderlich, Chef des Altstadtmanagements, und Landschaftsarchitekt Gunnar Lange wurden die Pläne jetzt vorgestellt. Hier sind sie.

  • Dunkelheit und Trinkerszene: Daran krankt der Platz: Dunkles Pflaster, dichte Bäume, alte und ungepflegte Pflanzen, Dunkelheit, Schmutz, Trinkerszene, Pinkelecken, parkende Autos … da hält man sich nicht gern auf.
  • Weniger Bäume, mehr Helligkeit: Das wird jetzt gemacht. Nach vielen Bürger-Abenden steht jetzt fest: Der Platz wird saniert. “Der dunkle Asphalt trägt zum düsteren Gesamteindruck bei. Die neue, helle Pflasterung und die Entnahme einiger Bäume werden den Platz freundlicher wirken lassen.“ Für neuen, frischen Rasen ist es hinter der Kirche aber immer noch zu dunkel. 12 Sitzbänke werden aufgestellt, es gibt 12 Fahrradstellplätze (und offenbar bald mehr in der Altstadt). Die Blumenbeete bleiben, die Stolperfallen kommen weg. Am 29. August werden die Pläne vorgestellt, dann werden Firmen gesucht. Von November 2019 bis September 2020 wird der erste Abschnitt gebaut (hinter der Kirche und der Vorplatz), anschließend bis Oktober 2021 der zweite Abschnitt (links neben der Kirche). Der Bauzaun soll mit Info-Tafeln versehen werden.
  • … und die nächsten Baustellen? Bis 2025 wird mächtig gebuddelt in der Altstadt, deren Pflaster oft eine fiese Buckelpiste ist. Stadtrat Bewig hat das hier im Newsletter mal so beschrieben: „Das Pflaster ist an vielen Stellen krumm und schief. Das ist 30 Jahre alt. Einfache Reparaturen sind unmöglich.“ Der grobe Zeitplan: Ab 2020 geht es weiter mit der Entrümpelung des Markplatzes (der 32-Meter-Brunnen soll zum Ziegelhof), und ab 2021 ist der Rathaus-Platz mit der BVG-Rampe dran. – Text + Foto: André Görke

Service: Simulationen und ein Protokoll des Info-Abends finden Sie unter diesem Link des Altstadtmanagments.

+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau entnommen. Den kompletten Spandau-Newsletter, den wir Ihnen einmal pro Woche schicken, können Sie unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de

Anzeige