Kultur

Streit um Spandauer Künstler

Veröffentlicht am 09.01.2018 von André Görke

Am Fuß des Hahneberg befindet sich das Haus des „Arbeitskreises Spandauer Künstler“, kurz: ASK. Sie wissen schon, das ist jene Einrichtung, die 2018 ihr 40-jähriges Bestehen feiert (siehe Spandau-Newsletter 11/17). Der ASK wurde 1978 vom Maler Otto Witte gegründet. Die Jubiläumslaune ist dort eher so lala: Anders als in der Vergangenheit hat der Bezirk eine Jubiläumsausstellung in der Zitadelle – wie vor 20 Jahren – oder im Gotischen Haus in der Altstadt verwehrt, hat jetzt die Vorsitzende Hella Zarski meinem Kollegen Rainer W. During erzählt. 1991 hatten die Spandauer Maler nach Demonstrationen das ehemalige Zollgebäude am Grenzkontrollpunkt Heerstraße vor dem Abriss bewahrt; 2002 wurde es bunt angemalt. Im Sommer gibt’s ein Jubiläumsfest – und ab 1. Februar eine Ausstellung im Gutshaus an der Neukladower Allee. – Quelle: tagesspiegel.de

Frage an Sie, liebe Leserinnen und Leser: Neben dem Haus der ASK steht bekanntlich der Hahneberg, der seit 40 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel ist (der Spandau-Blogger Ralf Salecker erzählt hier Details und zeigt seine Bilder). Können Sie sich an die Aufschüttung des Bergs erinnern? Haben Sie Bilder von damals? Wir freuen uns über Mails an spandau@tagesspiegel.de

Anzeige