Kultur

Gedenkfeier der B.-Traven-Gemeinschaftsschule

Veröffentlicht am 23.04.2019 von Robert Klages

Am 26. März 2019 jährte sich zum 50. Mal der Todestag des Namensgebers der B.-Traven-Gemeinschaftsschule (BTG) im Recklinghauser Weg 26-32. Aus diesem Anlass gibt es im B.-Traven-Jahr 2019/2020 viele Gedenkfeiern, Diskussionsrunden und auch Filme über B. Traven und seine sozialkritischen Werke. Seine Stieftochter Malú Montes de Oca Luján de Heyman kommt daher aus Mexiko nach Deutschland und besucht u.a. Berlin und München, wo der Schriftsteller etliche Jahre als Ret Marut lebte.Ret Marut war Teilnehmer der Münchner Räterepublik, die am 2.Mai 1919 blutig niedergeschlagen wurde. Der Wunsch von Heyman war es, auch die einzige B.-Traven-Schule der Welt kennen zu lernen. Ihre Mutter Rosa Elena Lujan de Traven Torsvan hatte am 6. Mai 1986 unter Vermittlung des Goethe-Instituts Mexiko der Schule die Genehmigung erteilt, sich nach B. Traven zu benennen. „Sehr gerne gebe ich meine Autorisation und empfinde Stolz darüber, dass diese Schule den Namen von B. Traven tragen wird.“ Am 29. April um 14 Uhr wird Mrs. Heyman in der B.-Traven-Gemeinschaftsschule erwartet. Nachdem dort 1987 die Namensgebung feierlich begangen wurde und 1997 an „10 Jahre“ Namensgebung erinnert wurde, feierte die BTG im Jahre 2017 während einer großen Projektwoche „30 Jahre B.-Traven-Gemeinschaftsschule“.

Anzeige