Kurzmeldungen

Veröffentlicht am 01.01.2018 von André Görke

  • Auf Jobsuche? Sie wollten Bezirkschef Helmut Kleebank, SPD, schon immer kluge Ratschläge geben? Dann haben wir was für Sie: Der sucht „ab sofort“ einen Referenten. Arbeitsgebiet: „Koordination Rat der Bürgermeister, Bürgerstiftung Gutspark Kladow, Jobcenter…“ Voraussetzung: „flexible Arbeitszeitgestaltung“. Bewerbung bis 01/18. – Quelle: Amtsblatt (PDF)
  • Bezirksbleigießen. Haben wir natürlich auch für Spandau 2018 gemacht – und raus kam ein Q-Tipp, ein Spermium oder eine Wippe. Aber lesen Sie selbst: Hier geht’s zum E-Paper des Tagesspiegel.
  • Kettensäge. Kurz vor Silvester in der Zitadelle gewesen: Das Gestrüpp ist weg, einige Bäume gefällt, der Blick von der Zitadelle zum Rathausturm ist wieder frei. – Fotobeweis
  • Spandaus neues Schiff. Schon gesehen im Hafen? In der Altstadt liegt seit wenigen Tagen ein weißes Schiff ohne Namen am Bug – es ist die ehemalige „MS Mainfranken“ (Bj. 1971). Die hieß früher „Hildegard“, bekommt wie berichtet ab Ostern 2018 einen neuen Namen („MS W…“). Es ist das neue, dritte Schiff der Spandau Reederei Lüdicke. – Foto aus dem Hafen
  • Spandau, abgesoffen. Der schöne Liesegang-Uferweg an der Havel, der geschlossen werden soll, weil sich zwei Behörden nicht über die Reparaturkosten einigen wollen (Spandau-Newsletter 12/17), sieht aktuell übrigens so aus: Fotos (Gummistiefel nicht vergessen!).
  • Versteigert. Vor vier Wochen hatten wir hier auf die Versteigerung eines zentralen Spandauer Grundstücks hingewiesen („5300 Quadratmeter, 1 Wohnung, Top-Lage an den Arcaden, Mindestgebot: 2,39 Mio Euro“). Tatsache: Es ging jetzt für 2,41 Mio weg. – Quelle: DAG
  • Baustart an der Havel. Im 1. Quartal 2018 startet ein interessantes Bauprojekt an der Götelstraße (Wilhelmstadt). Dort entstehen 14 Reihenhäuser direkt an der alten Havel – bislang ist das ein eher rumpeliges Gelände hinter der Feuerwache Süd. Fertigstellung: Sommer 2019. – Quelle: Investor
  • Einzug in den Pepitahöfen. Die Pepitahöfe in Hakenfelde (benannt nach einer spanischen Tänzern) haben eine neue Facebook-Seite, die ab März 2018 wichtig wird: Dann werden die ersten Wohnungen in einem der größten Bauprojekte bezogen.
  • Siemensstadt, es geht aufwärts. „Habt ihr unser Weihnachtsgeschenk bemerkt?“, twitterte die BVG – und meint: Am U-Bhf Siemensdamm ging der neue Aufzug in Betrieb (und wurde prompt beschmiert). Thorsten Schatz, CDU: „Seit 2004 hat sich Matthias Brauner dafür eingesetzt – gut, dass er so einen langen Atem hat.“
  • Pichelsdorfer: dicht. War schon immer eine unübersichtliche Kreuzung – die Pichelsdorfer Ecke Weißenburger (Fotobeweis). Jetzt wird die westliche Weißenburger Straße mit Blumenkübeln dichtgemacht. Testdauer: 6 Monate. – Quelle: Volksblatt
  • Sauber, Teil I. Aus der Rubrik „unnützes Wissen“ aus dem Bezirkshaushalt 2018: 7500 Euro gibt der Bezirk für „Flüssigkreide und Reinigungsmittel“ auf Spandaus Sportplätzen aus. – Quelle: Bezirkshaushalt 2018
  • Sauber, Teil II. Apropos Reinigung: Die BSR (und nicht der Bezirk) reinigt 2018 auch die Grünanlagen am Lindenufer und den Wröhmännerpark (Sie wissen schon: „Touri-Hotspots“ – siehe Spandau-Newsletter 12/17).
  • Hundeauslauf?! Bestimmt kennen Sie die alten Gütergleise auf dem Mittelstreifen der Nonnendammallee, direkt vor der Metro (Foto) – da fährt schon lange kein Zug mehr. Was tun? „Es gab mal Überlegungen, das Gelände als Hundeauslaufgebiet oder als Festplatz zu nutzen“, sagt Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD). Es blieb bei der Idee. – tagesspiegel.de
  • Sie röhren wieder. War ziemlich still am Himmel (okay, nicht in der Silvesternacht) in der TXL-Einflugschneise. Das wird sich bald ändern: Ab 5. Januar nimmt Easyjet den neuen Takt für 2018 auf – heißt: Es wird lauter von Haselhorst bis Staaken. Easyjet fliegt Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart und 15 internationale Ziele an. – Welche Ortsteile betroffen sind, sieht man hier: tagesspiegel.de
  • Empfehlung. Das Quartiersmanagement im Falkenhagener Feld twittert unterhaltsam – Termine, Tipps und Infos. Wer mal gucken will (nein, man muss sich nicht extra bei Twitter anmelden): QM West und QM Ost
  • 109 Schüler. So viele Spandauer Kinder nehmen 2018 am umstrittenen Unterricht des türkischen Staates teil („Was unterrichten die da eigentlich?“). Das hat Bildungsexperte Joschka Langenbrinck (SPD) erfahren. Was hingegen Sie schon wussten: Der Stoff wird an 15 Schulen gelehrt von Stresow und Staaken. – Quellen: Thorsten Schatz, CDU, nachzulesen im Spandau-Newsletter 11/2017. Die Schriftliche Anfrage von Langenbrinck finden Sie hier (PDF).
  • Kein Trinkwasser. War wohl nix – die neuen Brunnen der Wasserbetriebe entstehen nicht in Spandau. Die beiden Spandauer Standorte am Rathaus und am Kladower Hafen (18 Orte standen berlinweit zur Wahl) landeten bei der Leser-Umfrage bis 31. Dezember nicht mal unter den Top 10.
  • Spandau-Historie. Blicken wir kurz ins Archiv. In der ersten Januar-Woche 1931 startete Elly Beinhorn zu ihrem ersten Afrika-Flug – vom Flugplatz in Staaken. Nach ihr ist übrigens eine von zwei großen Straßen vor dem BER-Terminal benannt.
  • Ausblick. Falls Sie unsere Rubrik „Spandaus schlimmste Radwege“ vermissen – nächsten Dienstag kommt Folge 4: Klosterstraße.
Anzeige