Namen & Neues

Spandau schlimmste Radwege (4): Klosterstraße

Veröffentlicht am 09.01.2018 von André Görke

Hier die neue Folge, Nummer 4, der schlimmsten Radwege in Spandau, gewählt von Ihnen, den Leserinnen und Lesern des Spandau-Newsletters: die Klosterstraße (zwischen Arcaden und Ziegelhof) – aktuelle Situation: Foto.

Das sagt der Verkehrsausschuss. Lange Geschichte, erinnert sich der Vorsitzende Jochen Liedtke, SPD. „Unser Antrag für Fahrradstreifen scheiterte 2001 wegen des geringen Platzes.“ Die Lösung sei vermutlich nur eine kombinierte Bus- und Fahrradspur, „die dann aber mindestens 3,50 Meter breit sein muss“. Radwege auf dem eh vollen Gehweg gingen aber gar nicht – an den 3 BVG-Haltestellen kommen sich alle in die Quere.

Das sagt die Fahrradlobby. Das Problem bleiben eben jene 3 Bushaltestellen. Idee von Angelo Bienek („Initiative fahrradfreundliches Spandau“): „Eine Lösung wäre es, hier die Wartezone für den Bus auf die Straße zu verlagern als so genannter „Buskap“: Dazu müsste die Fahrspur an der Haltestelle für Autos verengt werden.“ (Hier mal eine Visualisierung der „Kreiszeitung Winnenden“). Nachteil: Staufalle.

Das sagt der Baustadtrat. Ja, im Bereich der Bushaltestelle sei es eng, sagt Baustadtrat Frank Bewig, CDU. Aber, kurz und knapp: „Leider steht mehr Fläche nicht zur Verfügung und eine kurzfristige Abhilfe ist daher nicht möglich.“ – André Görke

Anzeige