Namen & Neues

"Wir putzen": das Märchen von Spandau

Veröffentlicht am 06.03.2018 von André Görke

Als die Bahn letzten Sommer mit einem Spezial-Roboter die dreckigen Scheiben im Bahnhof Spandau putzte, applaudierten auch wir: „Endlich.“ Und danach? Nie wieder jemanden gesehen auf dem Dach. Wir haben zum Frühjahrsputz nachgefragt, und siehe da: „Der Roboter war offiziell bisher noch nicht im Einsatz“, sagt Gisbert Gahler aus der Bahn-Zentrale. „Nach dem probeweisen Einsatz des Roboters musste wegen der hohen Verschmutzung die Wirksamkeit verbessert werden.“ Heißt: der Bahnhof war selbst für einen Reinigungsroboter zu schmutzig. Deshalb musste eine neue Wasser-Filteranlage entwickelt werden, die am 12. März erstmals im Bahnhof getestet wird. Im April ist dann ein „umfassender Reinigungseinsatz“ vorgesehen. Nachfrage meines Kollege Klaus Kurpjuweit: Wie wird das Glasdach eigentlich von innen gereinigt? Antwort der Bahn: „Da die Schwerpunktschmutzlast auf der Außenhaut liegt, ist keine Reinigung des Glasdachs von innen vorgesehen – zumal in Spandau fast ausschließlich elektrisch betriebene Triebfahrzeuge im Einsatz sind.“ Heißt: Kein Diesel, kein Schmutz. Merken Sie sich das als Ausrede für den Frühjahrsputz: „Ich muss drinnen nicht putzen – die BVG-Dieselbusse fahren ja draußen.“

Anzeige