Namen & Neues

DLRG-Chef: "Wir werden geduscht"

Veröffentlicht am 01.05.2018 von André Görke

Die Badesaison beginnt, Platsch. Logische Frage: Wie geht’s eigentlich der DLRG? Anruf bei Thorsten Ross, 49, Chef der Lebensretter in Spandau („950 Mitglieder, 100 Rettungsschwimmer“). Ross hat Humor, ist aber leicht zerknirscht, denn: „Unsere Bezirkszentrale befindet sich in der Seeburger Straße in einem undichten Altbau. Wenn der Nachbar über uns duscht, werden wir mitgeduscht.“ Und daher: „Ich habe einen Traum – einen Traum von einem DLRG-Vereinshaus auf dem Parkplatz am Spektesee. Mit kleinem Bad, in dem wir Babyschwimmkurse anbieten. Mit Schulungsräumen für 1.-Hilfe-Kurse, für Jugendarbeit. Mit einer Werkstatt, wo wir im Winter unsere Rettungsboote lagern können.“ Zur Erinnerung: Die DLRG-Leute sind ehrenamtlich an Spandaus Ufern im Einsatz. Der Haken: „Auf dem Parkplatz am Spektesee wird 2019 eine neue Kita für 600 Kinder eröffnet“, erzählte uns Frank Bewig, CDU, aber: „Ich kenne Herrn Ross schon lange – wir werden mal wieder telefonieren.“ Fortsetzung folgt. Am 9. Juni ist Tag der offenen Tür bei der DLRG.

Anzeige