Namen & Neues

Krach um Bahn-Unterführung: Post von der Bahn

Veröffentlicht am 28.08.2018 von André Görke

Nein, oder?! Doch! Kurz vorm Verschicken des heutigen Spandau-Newsletters bekommen wir ganz frisch Neuigkeiten vom Grusel-Bahntunnel zwischen Arcaden und Altstadt (laut, dreckig, Taubenkot). Der sollte eigentlich seit 2013 verschönert werden – es gab sogar schon eine schmissige Simulation, mit viel Licht und Metallelementen links, rechts und in der Mitte der Fahrbahn, die den Krach der 9 (!) Fahrspuren reduzieren sollen. Kam blöderweise immer wieder was dazwischen, zuletzt die Debatte um dicke Leitplanken – soll ja keine Lärmschutzwand runterkrachen bei einem Unfall. Dafür drohten nur leider auch zwei Fahrspuren wegzufallen im Nadelöhr. Doch jetzt das, meldet uns gerade Swen Schulz, SPD, und zeigt den aktuellen Brief aus der (offenbar erleichterten) Bahnzentrale: Es habe „offenbar mehr Abstimmungsbedarf“ im Rathaus Spandau gegeben. Aber jetzt, im August 2018, können „wir Ihnen mitteilen, dass die Abstimmungen zwischen Bezirksamt und Planungsbüro abgeschlossen sind. (…) Wir gehen nunmehr davon aus, dass die Unterlagen kurzfristig eingereicht werden und sichern Ihnen eine unverzügliche Bearbeitung zu“. Wir wischen uns ein Tränchen aus dem Augenwinkel.

Anzeige