Namen & Neues

"Platz der Weißen Rose" in Spandau

Veröffentlicht am 02.10.2018 von André Görke

Gucken wir in den frischen Aktenstapel der neuen BVV – Mittwoch, 10. Oktober, 17 Uhr, wie immer öffentlich im Rathaus. Hier die Idee des Tages: Bekommt Spandau einen Platz, der an die „Weiße Rose“ erinnert? Das schlagen Lars Leschewitz, Linke, Gollaleh Ahmadi und Oliver Gellert von den Grünen, Christian Haß von der SPD und Matthias Unger von der FDP in einem gemeinsamen Antrag vor. „Das Bezirksamt wird beauftragt, den dreieckigen Platz zwischen der Wilhelmstraße und dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnisses Spandau als „Platz der Weißen Rose“ zu widmen und ein entsprechendes Schild aufzustellen. Dem Schild sollte zudem eine kurze Erklärung zur Weißen Rose zu entnehmen sein“, heißt es in dem Antrag – um diesen Platz geht es (gegenüber dem Schwimmbad-Parkplatz). „Eine Benennung der Fläche nach der Widerstandsgruppe der Weißen Rose, deren Mitglieder sich in der NS-Zeit unter Einsatz ihres Lebens gegen Terror und Willkürherrschaft auflehnten, würde diese in Anbetracht der Geschichte des Ortes besonders würdigen.“ 2018 fand auf dem Platz das Fest der Demokratie gegen den Neonazi-Marsch statt. Einen Namen hat die Wiese nicht. – Quelle: Antrag Nr. 971

Anzeige