Namen & Neues

Pssst, das Rathaus zieht ins..

Veröffentlicht am 09.10.2018 von André Görke

Nichts ist so erfrischend wie das Amtsblatt Berlin (5574 Seiten, keine Pointe). Nichts ist so bierernst wie die Tagesordnung der BVV („Wie hoch ist der Kneipenbestand in Spandau?“, fragt die FDP am Mittwoch, 17 Uhr). Nichts ist so geheimnisvoll wie der Aktenstapel des Hauptausschusses in Berlin – das sind die mit dem Geld. Was haben wir denn hier? Betreff: „Vertrauliches Schreiben“. Inhalt: „Umbauphase Rathaus Spandau“, „Mietvertrag 2019-2023“, „1. und 2. OG auf dem Grundstück an der Freiheit 6“. Kurzum: Spandau bekommt einen neuen Behördenstandort – und zwar im blauen Spiegelturm neben dem S-Bahnhof Stresow (1991 erbaut, 16 Stockwerke, 60 Meter Höhe). Stimmt, bestätigt auch Bürgermeister Helmut Kleebank, SPD, dem Spandau-Newsletter. Im Spiegelturm soll Personal unterkommen, das derzeit im Dachgeschoss des Rathauses sitzt. Das wiederum saniert wird. Kleebank: „Gesamtdauer 2 bis 3 Jahre“. Wer wie lange dort arbeiten wird, sei noch nicht klar, nur so viel: „Es müssen Organisationseinheiten mit eher weniger Publikumsverkehr sein.“ Immerhin: Die Rathausleute haben dort oben im 16. Stockwerk das Mittagessen mit der besten Aussicht im Bezirk.

Anzeige