Namen & Neues

Schwankend, instabil, offline: Internet an Spandaus Schulen

Veröffentlicht am 11.12.2018 von André Görke

Falls das Internet stockt und der Download bei der 5-Prozent-Hürde verharrt, keine Bange: Sie sind nicht allein mit diesem Problem. Hier ganz frische Lektüre von Ina Czyborra, SPD, die sich einen Überblick verschafft, wie Spandaus Schulen eigentlich ans Internet angeschlossen sind. Nein, es geht nicht um Handyspielereien auf der letzten Schulbank, sondern um Wlan für moderne Unterrichtsmaterialien und Kommunikation innerhalb der Schule. Und weil der Senat so eine Übersicht erst gar nicht hat (es kommentiert Boris Becker, 1999: „Bin ich schon drin?“), fragte er im Rathaus Spandau nach. Hier fünf Beispiele aus dem Jahr 2018:

  • Hans-Carossa-Gymnasium in Kladow. Wlan-Empfang? „Ja, aber nur im Lehrerzimmer“.
  • Carlo-Schmid-Oberschule in Wilhelmstadt. Wlan-Empfang? Nein, keine Funktion („große Baumaßnahme seit Jahren“)
  • Schule im Beerwinkel im Falkenhagener Feld. Wlan-Empfang? Nein (Grund: „Stahlbetonwände“).
  • Zeppelin-Grundschule in Staaken. Wlan-Empfang? „85%, aber sehr instabil“.
  • Lynar-Grundschule in Neustadt. Wlan-Empfang? „Ja, 100 % in der Filiale an der Lutherstraße 10 – aber 0% in der Lutherstraße 19-20.“
  • Grundschule am Birkenhain. Wlan-Empfang? In immerhin acht Räumen – und das auch nur „schwankend“ – Quelle: Hier ist die gesamte Liste
Anzeige