Namen & Neues

"Radweg der Sympathie": 538.000 Euro für Neubau nach Falkensee

Veröffentlicht am 26.03.2019 von André Görke

Hier ein frischer Blick in die Akten des Abgeordnetenhauses. Bitteschön, immer wieder interessant: „Kapitel 9810, Projekt 70735“ lesen wir im Stapel des Hauptausschusses. 538.000 Euro sollen in einen Radweg in Spandau investiert werden („Fertigstellung voraussichtlich bis 2020“). Es geht um den „Radweg der Sympathie“ zwischen Hamburger Straße und Landesgrenze. „Die Anschlussstrecke in Falkensee ist seit einiger Zeit fertiggestellt, so dass die Ergänzung dieses Wegeabschnitts durch den in Berlin liegenden Teil mittlerweile dringlich ist“, heißt es in der Akte. „Bei Maßnahmenverzicht müsste der Radverkehr über stärker vom Kfz-Verkehr frequentierte Umwege nach Falkensee führen. Die negativen Folgen für die Verkehrssicherheit und für die Entwicklung des Radverkehrs wären erheblich.“ Im Archiv der Stadt Falkensee finden wir übrigens den Hinweis zum Namen – der Ursprung liegt im November 2006: Mehr als 80 Namensvorschläge gab es für den Radweg von Spandau nach Falkensee. Das Rennen machte die Idee der Familie um Ludger Ramme: „Als leidenschaftlicher Läufer kam mir gleich die Verbindung zum ‚Lauf der Sympathie‘ in den Kopf.“ Den gibt es seit 30 Jahren.  – André Görke
+++
Dieser Text stammt aus dem neuen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel. Den Spandau-Newsletter können Sie kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de.

Anzeige