Namen & Neues

Baustart für Landschaftsfriedhof im Sommer

Veröffentlicht am 16.04.2019 von Robert Klages

Neulich hatten wir hier im Spandau-Newsletter von einer ulkigen Ausschreibung des Bezirks berichtet. Im Mittelpunkt: der Landschaftsfriedhof (Bj. 1982) auf den endlos großen Rieselfeldern. 30 Bäume werden fallen, 18 Sitzbänke werden aufgestellt. Und – wichtig, wichtig – die Landschaftsgärtner sollten doch bitteschön auch abgezählte „sechs Gießkannenhalter“ anschrauben. Zuständig für Friedhöfe ist Stadtrat Frank Bewig, CDU. Und der schrieb dem Spandau-Newsletter jetzt aus dem Rathaus: „Der muslimische Teil des Landschaftsfriedhof wird um 3,5 ha erweitert. Durch die Erweiterung werden bei Fertigstellung 2300 Wahlgräber für Menschen muslimischen Glaubens neu bereitgestellt. Dies geschieht in mehreren Bauabschnitten. Die Erweiterung der Grabfelder kostet ca. zwei Mio Euro.“ Im ersten Bauabschnitt, der aktuell ausgeschrieben wird und im Sommer beginnt, werde etwa die Hälfte der Gesamtbausumme realisiert. Kniffelig: „Die Baumaßnahme muss im laufenden Bestattungsbetrieb realisiert werden“, sagt Bewig. „Das wird aus Gründen der Pietät nicht problemlos von statten gehen.“ Wie schaut’s mit der Auslastung des Friedhofs aus? Bewig: „Die Friedhofserweiterung für Menschen muslimischen Glaubens wurde erforderlich, weil keine entsprechenden, freien Wahlgräber mehr angeboten werden können. Die Erweiterung wird, bei derzeitiger Prognose, etwa fünf  Jahre entsprechende Wahlgräber vorhalten können.“ Und bleibt es bei der Einfahrt an der Maximilian-Kolbe-Straße – oder kommt eine Zufahrt an der Potsdamer Chaussee hinzu? Bewig: „Eine zusätzliche Zufahrt von der Potsdamer Straße wird es, bis auf weiteres, nicht geben.“ Na bitte, jetzt sind wir alle wieder auf dem aktuellsten Stand.