Namen & Neues

Fahrrad-Dilemma am Bahnhof wird immer schlimmer

Veröffentlicht am 21.05.2019 von André Görke

Fahrrad-Dilemma am Bahnhof wird immer schlimmer. Nächste Woche reist Regine Günther (parteilos, für Grüne) nach Spandau. Die Verkehrssenatorin kommt mit dem Reisebus – logo, mit dem schmissigen Lastenfahrrad wär das ja auch nix geworden. Swen Schulz, SPD, zischt zur Begrüßung wie eine Luftpumpe mit 7 Bar: Schon lange fordert er den Bau eines Fahrradparkhauses am Pendler-Bahnhof – dort ist gefühlt ab zwei Grad plus alles vollgeparkt. Staatsekretär Ingmar Streese (Grüne) hat jetzt sogar nachzählen lassen. Ergebnis: 580 Abstellplätze wurden für Fahrräder rund um den S- und Regionalbahnhof in Spandau entdeckt – blöderweise parkten dort 654 Räder („ohne Schrotträder“). Und laut Senat werde der Bedarf sogar auf 1900 (!) Fahrradstellplätze steigen.

1900 Fahrradstellplätze – aber wo? Swen Schulz, SPD, sauer: „Radfahrer finden schlichtweg am Bahnhof keine Abstellmöglichkeit für ihr Fahrrad, wenn sie in die Regional- und S-Bahnen umsteigen wollen.“ Er sei immer wieder von der Senatsverwaltung mit der „Standortanalyse“ vertröstet worden. Zwei Orte wurden fürs Parkhaus geprüft: die Grünanlage nördlich der Seegefelder und die Wiese zwischen ICE-Bahnhof und Arcaden. Jetzt das Ergebnis, der Brief liegt uns vor: Beide taugen nichts. Streese: „Wir arbeiten weiter an Lösungen.“ Und prüfen. Und prüfen. Und prüfen. – André Görke
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel entnommen. Den Spandau-Newsletter, den wir Ihnen kompakt einmal pro Woche mailen, können Sie ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de. Ich freue mich auf Sie!

Anzeige