Namen & Neues

Bürger-Ärger: "Unkraut ist 1,40 Meter hoch - ich sehe nichts!"

Veröffentlicht am 11.06.2019 von André Görke

Bürger-Ärger: „Unkraut ist 1,40 Meter hoch – ich sehe nichts!“ Post vom Bezirksamt: „Die Wildkräuter und Gräser am Straßenrand werden von vielen Bürgerinnen und Bürgern als störendes oder unschönes Ärgernis betrachtet“, schreibt das Grünflächenamt in „Mein schöner Garten“-Jargon. „Doch auch im Straßenland entwickelt sich biologische Vielfalt, die schützenswert ist. Nahrungspflanzen für Schmetterlinge, Wildbienen….“ Und als wir gerade vor uns hinträumten, weckte uns Newsletter-Leser Klaus Wollschläger aus Kladow: Alles schön und gut, „aber bei uns am Seekorso wächst das Unkraut an der Kreuzung schon 1,40 Meter hoch“. Ähnliche Leser-Schilderungen kommen auch aus anderen Ecken Spandaus. Tenor: Prima, wenn es dem Schmetterling gut geht – doof, wenn ich als Radfahrer hinterm Gestrüpp umgemäht werde. Hilfe naht: Im Juni wird gemäht, schreibt das Bezirksamt. Und vor allem: Wenn es um Verkehrssicherheit geht, hat auch die Biene keine Vorfahrt – dann wird schneller gemäht. – André Görke
+++
Diese Nachricht haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau entnommen. Den kompletten Spandau-Newsletter, den wir Ihnen kompakt einmal pro Woche mailen, können Sie ganz unkompliziert und kostenlos bestellen
unter leute.tagesspiegel.de.

Anzeige