Namen & Neues

Breaking Stößenseebrücke: Bauzaun kommt nach 12 Jahren weg

Veröffentlicht am 11.02.2020 von André Görke

+++ Breaking Stößenseebrücke +++ Bauzaun kommt nach 12 Jahren weg. Hier Breaking News von einem kuriosen Langzeit-Projekt: Die beiden Bauzäune auf der Stößenseebrücke in Berlin-Spandau sollen 2020 abgebaut werden. Die Dinger an der Heerstraße sind eine kleine Berühmtheit. Die Bauzäune stehen seit 2019, 2018, 2017, 2016, 2015…. seit 2008 auf der Brücke: hier als Foto für die Ewigkeit festgehalten von Google Streetview. Warum? Die Brücke ist hübsch, aber leider nicht mehr taufrisch: Baujahr 1909.  „Korrosionsschäden am Geländer“ – „notwendige Maßnahmen erfolgen bis Ende 2016“. Das kündigte Verkehrssenator Andreas Geisel, SPD, hier einst an. Der ist schon lange nicht mehr im Amt und hat das Problem weitervererbt.

Die 1. Etappe ist jetzt geschafft. Die Berechnung der Statiker liegt vor. „Das Ergebnis: Die Brücke ist erhaltenswürdig, erfordert jedoch eine grundlegende Instandsetzung“, sagte mir heute früh eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Verkehr um Regine Günther, Grüne. Der Haken: Die Liste der akuten Berliner Brückenbaustellen ist sehr lang – und die Stößenseebrücke liegt nicht auf Platz 1. „Da die Instandsetzung erst in den nächsten Jahren vorgesehen ist, wird der Bauzaun zunächst durch eine stabilere Leiteinrichtung zwischen Fahrbahn und Gehweg ersetzt werden, der ein Befahren des Gehweges verhindert.“ Vorbild könnte das feste Geländer an der Mühlendammbrücke sein – hier ein Foto. Wie lange? Unbekannt. Aber 2023 sollen dort Bauarbeiter auftauchen, die den neuen Radweg bauen – dann muss das Provisorium weg. So lange müssen sich Radfahrer und Fußgänger den Platz neben der Fahrbahn teilen.

So viel kostete der Bauzaun bisher. 2008 fädelte ein Bauzaunverleiher den Deal seines Lebens ein. „Aktuell ist der Bauzaun auf der Stößenseebrücke gemietet und beinhaltet neben der Aufstellung auch die regelmäßige Kontrolle, Wartung und ggf. Ersatz entwendeter Teile.“ Mietkosten bisher: 32.300 Euro. – Text: André Görke

+++
Dieser Text stammt aus dem aktuellen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-SpandauIn unseren Bezirks-Newslettern berichten wir kompakt, konkret und einmal in der Woche, was los ist in Ihrem Bezirk. 180.000 Haushalte haben die Newsletter schon fest abonniert. Sie haben auch Interesse?  Den Spandau-Newsletter gibt es kostenlos, kompakt und in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de

+++
Meine weiteren Themen im Newsletter für Spandau – hier eine Auswahl.

  • Warum weht keine Spandau-Fahne auf dem Rathaus?
  • Bürgermeister fordert Busspur auf der Heerstraße
  • Nach 12 (!) Jahren: Bauzaun auf der Stößenseebrücke kommt weg – und was hat er gekostet?
  • Berlins beste Schulband 2020 kommt aus dem Falkenhagener Feld
  • Die 10 gefährlichsten Kreuzungen in Spandau
  • Applaus! Eine der besten Schülerzeitungen 2020 kommt aus Haselhorst
  • Biber, wo bist du? Berlins Wildtier-Chef über die geheimnisvolle Wildnis am Havel-Ufer
  • Wasserball-Arena: Jetzt geht’s los – und wir verlosen Europapokal-Tickets
  • Neues Altstadt-Ufer: Die Details vom Bürger-Abend
  • Kladow kaputt: 70 Stege am Glienicker See werden abgerissen
  • Neues vom Restaurantschiff in der Altstadt
  • Tagesspiegel-Bus aus Spandau ist ein Filmstar
  • Pfingstkonzerte bleiben 2020 doch an der Scharfen Lanke
  • S6 nach Siemensstadt: Wie der Fahrgastverband die S-Bahnverlängerung unter der Havel einschätzt
  • …das alles und noch viel mehr Kieznachrichten, Termine und persönliche Tipps lesen Sie im Spandau-Newsletter. Den gibt es in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de