Sport

Veröffentlicht am 09.07.2019 von Robert Klages

Bau der Wasserballarena dauert noch mindestens 4.5 Jahre. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) hervor. Dieser weist zunächst darauf hin, dass sich die Planung nicht auf eine „Wasserballarena“ beziehe, sondern auf eine „Schul- und Vereinsschwimmhalle, bei der die Wettkampftauglichkeit für die Durchführung von Wasserballsport als Planungsprämisse berücksichtigt wird.“ Nun gut. Es zieht sich jedenfalls etwas. 4.5 Jahre werden es auch nur, wenn kein Bebauungsplan für den Naubau aufgestellt werden muss und die Finanzierung termingerecht sichergestellt ist. Unberücksichtigt im Zeitplan sind noch eventuell erforderliche baufachliche Prüfungen. Die Senatsverwaltung kann daher noch keine Angaben machen, wann mit dem Bau begonnen werden kann. Auch die Planungsarbeiten haben noch nicht begonnen, sollen aber (voraussichtlich) noch in diesem Jahr starten. Die Schätzung der Kosten beläuft sich auf 20 Millionen Euro. Für den nächsten Senatshaushalt 2020/2021 sind jedenfalls keine entsprechenden Finanzmittel berücksichtigt worden.

Anzeige