Kiezgespräch

Veröffentlicht am 27.11.2018 von André Görke

Happy End in Spandau. Enden wollen wir diesmal mit einer Geschichte, die in Kladow spielt, Hottengrund, ganz am Ende des Bezirks. Die Geschichte geht so: Vier Bürger aus Kladow organisieren ein Weihnachtsessen für 40 Obdachlose. Dahinter steckt das Ehepaar Martina und Joachim Weiß, die in diesem Jahr Orga-Hilfe bekommen von Silke van Ballaer und Kirstin Pühler. Am Montag, 3. Dezember, wird am Mittag ein gesponserter Reisebus von Mercedes 40 Obdachlose aus der „Herberge zur Heimat“ im Falkenhagener Feld abholen und nach Kladow fahren, direkt in die Blücherkaserne. Dort werden die Köche der Bundeswehr im Jägercasino ein dreigängiges Mittagsmenü zubereiten. Die Kinder der „Eichhörnchenbande“ (die Kita hat ihren Sitz weit hinten auf dem Militärgelände) werden dazu Weihnachtslieder singen und ein kleines Geschenk überreichen. Schnief, schön – Respekt! Finanziert wird das alles durch Spenden von Kladower Bürgern, mit Unterstützung der Arbeiterwohlfahrt Spandau.

Anzeige