Kiezgespräch

Veröffentlicht am 08.10.2019 von André Görke

Wochenmarkt, wie geht’s dir? Letzte Woche hatte ich Sie hier im Newsletter gefragt, wie es um die Wochenmärkte steht in Spandau.

  • Unser Wunsch: ein Wochenmarkt in Kladow – wie in Westend. „Wir wohnen seit über 30 Jahren in Kladow und würden es sehr begrüßen, wenn sich auch in unserem Stadtteil ein Wochenmarkt etablieren würde“, schreibt mir Leserin Bettina Grahn. „Durch die neue Landstadt Gatow ist unsere Bevölkerung sehr gewachsen und er würde bestimmt große Akzeptanz finden.“ Ihre spontane Idee: „Es bietet sich zum Beispiel in der Straße „Seekorso“ vom Ritterfelddamm bis herunter zur Kurpromenade ein Wochenmarkt an. Ähnlich wie in der Preußenallee in Westend. Parkmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und auch fußläufig wäre dieser Markt gut zu erreichen.“
  • Unser Wunsch: Regionale Leckereien – wie früher in Hakenfelde. „Hier bei mir in Hakenfelde gab es mal einen schönen Wochenmarkt im Michelstadter Weg“, erinnert sich Leserin Ilka Haase. Mittlerweile sei das Angebot aber ziemlich dünn („nur noch einmal die Woche und an schlechten Tagen höchstens 2-3 Stände“). Ihr Wunsch: „Ich würde mir hier einen richtigen Wochenmarkt wünschen, mit regionalen Produkten und Leckereien, wie man das aus anderen Bezirken auch kennt. Aber in Hakenfelde stirbt alles weg – Banken, Geschäfte und Wochenmärkte.“
  • Und Ihr Wunsch? Ihre Tipps und Thesen an mich: spandau@tagesspiegel.de.
Anzeige